SZ + Dippoldiswalde
Merken

Pretzschendorf: Im mittelalterlichen Kulturhaus geht es närrisch zu

Der Faschingsclub steckt in den letzten Vorbereitungen für seine erste große Veranstaltung nach der Pandemie. Auch in Ruppendorf ist das närrische Volk bereit.

Von Anja Ehrhartsmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Uwe Henkel (l.) und Falk Müller legen letzte Hand an der Ritterburg auf der Bühne im Kulturhaus an.
Uwe Henkel (l.) und Falk Müller legen letzte Hand an der Ritterburg auf der Bühne im Kulturhaus an. © Egbert Kamprath

Die Klingenberger Narren starten in die fünfte Jahreszeit, allen voran der Faschingsclub Pretzschendorf. Das aufwändige Bühnenbild, das die Vereinsmitglieder in unzähligen Arbeitsstunden selbst gebaut haben, nimmt die Zuschauer dieses Mal mit in mittelalterliches Gemäuer: "Ohne Strom und Gas macht das Mittelalter Spaß" lautet das Motto, das sich die Pretzschendorfer für ihre Saalveranstaltung im Kulturhaus gegeben haben. In bewährter Tradition greifen sie damit aktuelle Geschehnisse auf, ohne zu politisch werden zu wollen.

Ihre Angebote werden geladen...