merken

Diska zieht in den ehemaligen Netto

In die Handelsszene in Königswartha kommt Bewegung. Auch wenn sich der Bürgermeister das anders vorgestellt hat.

Die Discounterkette Diska - hier der Markt in Göda - will ihre Waren künftig im ehemaligen Netto-Markt an der Königswarthaer Hauptstraße anbieten. © Steffen Unger

Königswartha. Viele Dinge sind noch nicht vollends geklärt. Aber dass der Diska-Markt, der derzeit noch an der Neudorfer Straße besteht, in den ehemaligen Netto-Markt an die Hauptstraße in Königswartha zieht, das steht fest. Königswarthas Bürgermeister Swen Nowotny (CDU) informierte darüber die Bürger bereits im Amtsblatt.

Allerdings weiß die Immobilienfirma, der das Haus an der Neudorfer Straße gehört, noch nichts Offizielles. „Mich haben nur Bekannte darüber informiert“, sagt Geschäftsführerin Gisela Wels. Sie bedauert das, denn sie weiß, dass viele Bürger, vor allem aus dem Wohngebiet, sich wünschen, dass ein Discounter an der Stelle bleibt. Wie schnell Discounter ihre Entscheidungen fällen, selbst wenn noch ein Mietvertrag läuft, hat Gisela Wels bereits einmal mitbekommen. Ende 2012 kündigte Lidl damals das Haus. Im September 2013 zog dann Diska ein. Auch Swen Nowotny hätte sich gewünscht, den Markt dortzubehalten. Genauso, wie er sich für den ehemaligen Netto-Markt eine andere Lösung vorgestellt hatte. Die Verhandlungen mit einem Sonderpostenmarkt waren seines Wissens schon weit gediehen. Nun aber zieht Diska ein und kann sich dadurch vergrößern.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die große SZ-Frühjahrsauktion startet

Bald geht es wieder los: Jetzt fleißig mitbieten und sparen – bei der großen SZ-Auktion.

Hoffnung besteht in Königswartha jedoch noch an anderer Stelle. Es gibt Bewegung im Fall des seit Langem leer stehenden früheren Schlecker-Marktes. Hier hält sich die zuständige Firma allerdings noch zurück, weil es noch einiger Gespräche und Verhandlungen bedarf. Dabei geht es unter anderem auch um Arbeitsplätze.