merken

DJ Happy Vibes erneut in der Kritik

Der Moderator spielte in seiner Show auf Radio Dresden ein Lied - und steht jetzt als „rechter Hetzer“ und Kanzlerinnen-Beleidiger da.

© Andreas Weihs

Dresden. Sie nennt sich „Helena von gaaaaaanz kurz hinter die Grenze“ und ihr Schöpfer DJ Happy Vibes, der im bürgerlichen Leben Andreas Hofmann heißt, ließ sie am Samstag in seiner Show auf Radio Dresden das Lied „Ihr habt’n Nachtschatten“ singen.

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Im Text finden sich Zeilen wie „dort oben eine Stimme ruft: Das schaffen wir ganz sicher! ... Ich spür wie Lachkrampf mich berührt wenn nach deutsche Land ich schau, alles dort den Verstand verliert, ich glaub die sind da völlig blau.“ Oder „Ihr habt’n Nachtschatten und die auf eurem Thron - die mit dem Machtschatten.“

Nicht nur Eric Hattke, in Dresden bekannt als scheidender Sprecher von „Dresden für alle“, kritisiert dieses Lied als „rechte Hetze und Beleidigung der Kanzlerin“. Sofort nach der Ausstrahlung bekam der Sender zahlreiche ablehnende Reaktionen. „Wir schätzen das Lied dennoch als Satire ein“, sagt Rocco Reichel von Radio Dresden. Die Sendungen von DJ Happy Vibes würden nicht vorher abgehört, sie lebten von der Interaktion mit den Zuhörern. „Aber nun wird es ein klärendes Gespräch mit DJ Happy Vibes geben“, sagt Reichel.

Andreas Hofmann hatte sich im Februar mit einer Petition gegen ein Flüchtlingsheim in seinem Wohnort Kesselsdorf ausgesprochen. Danach hatte ihm Bischofswerda eine Absage für das Stadtfest erteilt. (SZ/kh)