merken

Döbeln hat jetzt einen Gerichtsweg

Eine bisher unbenannte Straße bekommt einen Namen. Nicht ohne Grund.

© Jens Hoyer

Döbeln. Es passiert selten, dass der Stadtrat einer Straße einen Namen geben kann. Jetzt war es mal wieder soweit. Der Weg, der von der Rosa-Luxemburg-Straße zum Staupitzbad führt, und der gefühlte Ewigkeiten unbenannt war, ist vom Stadtrat der Name „Gerichtsweg“ zugewiesen worden. Das passt ganz gut, begründet die Stadtverwaltung den Vorschlag. Schließlich führt er direkt am Amtsgericht entlang. Notwendig wird die Benennung, um die Bebaubarkeit mehrerer Grundstücke zu schaffen, die an dem Weg liegen. Eine Familie lässt dort gerade ein Eigenheim errichten. Für die Lagebezeichnung der künftigen Bebauung sei es notwendig, dass der Weg einen Namen hat, begründet die Stadtverwaltung.

Zuletzt hatte der Stadtrat 2015 einer neu gebauten Straße im Gewerbegebiet Döbeln Süd einen Namen geben können. Sie wurde nach dem Döbelner Arnd Gennrich benannt, der Eigentümer eines Betriebs war, aus dem die Firma Metallveredlung hervorging, die über viele Jahre im Familienbesitz geblieben war, bis sie im vergangenen Jahr an eine Holding verkauft wurde. (DA/jh)

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!