merken
PLUS Döbeln

Im Slalom um die Hundehaufen

Immer wieder sind sie in der Zschopaustadt ein Ärgernis: die Hinterlassenschaften von Hunden im öffentlichen Bereich.

Immer wieder ärgern sich die Waldheimer über Hundehaufen auf Gehwegen und in Grünanlagen. Dabei sind die Besitzer verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entsorgen.
Immer wieder ärgern sich die Waldheimer über Hundehaufen auf Gehwegen und in Grünanlagen. Dabei sind die Besitzer verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entsorgen. © Dietmar Thomas

Waldheim. Derzeit scheint es gerade wieder besonders schlimm zu sein. Auf der Zschopaubrücke liegen gleich mehrere Haufen Hundekot nebeneinander. Die Einwohner der Zschopaustadt ärgert das. „Waldheim wird immer mehr zum Hundeklo“, schreibt eine Facebook-Nutzerin.

Verunreinigungen durch Hundekot sind in Waldheim immer wieder Thema. „Tatsächlich fällt das immer dann besonders auf, wenn Schnee gelegen hat und dieser dann schmilzt“, so Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) auf Anfrage. Erklären kann er sich dieses Phänomen nicht.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Tierhalter sind in der Pflicht

Laut Polizeiverordnung der Stadt sind Tierhalter verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner umgehend zu beseitigen. Viele scheinen sich dessen allerdings nicht bewusst zu sein – oder ignorieren es einfach.

„In der Tat es ist es schwierig, der Hundebesitzer habhaft zu werden, die sich nicht an die Polizeiverordnung halten“, so Ernst. Wenn der Vollzugsdienst des Ordnungsamtes derartige Verstöße sieht, handele er umgehend. „Da wird nicht weggeschaut“, versicherte Ernst. Allerdings müssten Hundehalter und Tier quasi „auf frischer Tat ertappt“ werden.

Es sei schade, dass durch die derzeit wieder gehäuft auftretenden Verunreinigungen auch diejenigen Tierbesitzer in Verdacht geraten, die die Häufchen ihrer Hunde sorgsam wegräumen.

So ergeht es auch Robin Mietzsch aus Waldheim. „Wir haben erst seit wenigen Monaten einen Hund“, erzählt er. Die Verunreinigungen durch Hundehaufen ärgern ihn sehr. Besonders sind ihm diese an der Breitscheidstraße aufgefallen, an der er wohnt. „Dort muss man wirklich im Slalom laufen, damit man nicht in einen Haufen tritt“, sagte er.

Mehr als 450 Hunde in der Stadt

Offenbar würden viele Hundebesitzer den neuen Park gegenüber dem Alloheim aufsuchen. Dort gebe es mehrere Papierkörbe und auch eine Hundetoilette, in der die Häufchen entsorgt werden können.

Der Beutelspender sei zwar häufig leer. Tüten müsse sich daher jeder Hundehalter selbst mitbringen. Auch das ist in der Polizeiverordnung verankert.

Insgesamt sind in der Stadt Waldheim derzeit 454 Hunde angemeldet.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln