merken
PLUS Döbeln

AfD will Tempo 30 auf Waldheims Niedermarkt

Die Straße ist eine wichtige Ortsdurchfahrt. Dass dort 50 Kilometer pro Stunde erlaubt sind, hält die Fraktion für unangemessen.

Die Stadträte wollen sich dafür einsetzen, dass die Innenstadt Waldheims verkehrsberuhigt wird. Besonders am Niedermarkt wird oft sehr schnell gefahren.
Die Stadträte wollen sich dafür einsetzen, dass die Innenstadt Waldheims verkehrsberuhigt wird. Besonders am Niedermarkt wird oft sehr schnell gefahren. © Lars Halbauer

Waldheim. Wer am Waldheimer Niedermarkt in der Nähe des Museumshauses die Straßenseite wechseln will, braucht ein gutes Reaktionsvermögen. Die Autos kommen dort mit relativ hoher Geschwindigkeit gefahren.

Durch die beiden Bushaltestellen und die an der Straße parkenden Autos ist die Sicht zeitweise zusätzlich eingeschränkt. Die AfD-Fraktion des Stadtrates will diese Situation gern ändern und bringt einen Antrag ein, der in der nächsten Sitzung behandelt werden soll. 

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

„Wir möchten erreichen, dass auf der Straße am Niedermarkt die Geschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert wird“, sagte AfD-Stadtrat und Fraktionsvorsitzender Christian Wesemann. 

Ein Zebrastreifen wäre angebracht

Die Geschwindigkeitsbegrenzung soll nach den Vorstellungen der Fraktion an der Zschopaubrücke beginnen und in Höhe des Geschäftes ehemals „Fisch-Christel“ enden und beidseitig gelten.

Außerdem wollen die Stadträte sich für einen Zebrastreifen auf dem Niedermarkt einsetzen. „Dass das schwierig durchzusetzen ist, wissen wir, aber wir lassen da nichts unversucht“, so Wesemann. Aus seiner Sicht könne auf diesem Straßenstück ohnehin nicht schneller als 30 km/h gefahren werden. „Auswärtige wissen das aber nicht.“

Auch auf der Obermarkt-Straße wünscht sich die AfD-Fraktion eine Veränderung. Dort sind derzeit 20 Kilometer pro Stunde erlaubt. „Zuviel“, sagt Christian Wesemann. „Dort sollte ein verkehrsberuhigter Bereich angelegt werden.“

Verkehrsberuhigung für attraktivere Innenstadt

So könne erreicht werden, dass die Innenstadt sicherer für Fußgänger und Fahrradfahrer und damit attraktiver für Stadtbummel wird, so Wesemann weiter.

„Der Antrag hat durchaus seine Berechtigung“, sagte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) und bestätigt: „Die Autos kommen dort tatsächlich oft mit hoher Geschwindigkeit um die Kurve.“ Der Antrag soll zunächst in den Technischen Ausschuss verwiesen und dort fraktionsübergreifend vorberaten werden. 

Da es sich um eine Kreisstraße handelt, kann die Kommune selbst keine verkehrsrechtlichen Veränderungen vornehmen, sondern muss diese beim Landkreis Mittelsachsen beantragen. Die AfD-Fraktion regt deshalb eine Verkehrsschau an. „Wir verlangen aber, dass bei einer Begehung mindestens ein Mitglied jeder Fraktion eingeladen wird“, so Wesemann.

Termin: Stadtratssitzung Waldheim am 24. September, 17 Uhr, Seminar- und Tagungszentrum der AOK, Massaneier Straße

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln