SZ + Döbeln
Merken

Döbeln: Glasfaseranschlüsse für 4.400 Haushalte

Die Telekom treibt in Döbeln den Ausbau des schnellen Internets voran. Im kommenden Jahr beginnen die Arbeiten.

Von Jens Hoyer
 0 Min.
Teilen
Folgen
Im kommenden Jahr beginnt die Telekom, Glasfaserkabel bis in die Häuser zu verlegen. Dann wird das Internet noch schneller.
Im kommenden Jahr beginnt die Telekom, Glasfaserkabel bis in die Häuser zu verlegen. Dann wird das Internet noch schneller. © dpa

Döbeln. Nachdem die Telekom Döbeln vor fünf Jahren mit schnellem Internet ausgestattet hatte, soll jetzt die nächste Ausbaustufe folgen. Im kommenden Jahr will das Telekommunikationsunternehmen das superschnelle Internet in der Stadt installieren.

Sprich: Es wird Glasfaserkabel bis in die Wohnung verlegt. Damit seien Geschwindigkeiten bis ein Gigabit pro Sekunde möglich. Bisher bietet die Telekom Anschlüsse bis zu 100 Megabit, was zehnmal langsamer ist.

Bis zu 4.400 Anschlüsse ans Glasfasernetz sollen in Döbeln realisiert werden. Das Ausbaugebiet umfasst die Muldeninsel, südlich davon das Gründerzeitviertel und die östlichen Stadtteile mit den Wohngebieten Döbeln Ost I und Ost II.

29 Kilometer Glasfaserkabel werden verlegt

Die Telekom will Mitte kommenden Jahres mit dem Ausbau beginnen. Dazu werden mehr als 29 Kilometer Glasfaserkabel bis in die Häuser verlegt und 48 neue Netzverteiler aufgestellt. Der Netzausbau soll im zweiten Quartal 2023 abgeschlossen sein, so die Telekom.

„Der Glasfaser-Anschluss bietet alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen, wie gleichzeitiges Video-Streaming und Arbeiten von zu Hause. Wer sich bis 31. Dezember 2022 für einen Glasfaser-Anschluss entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei. Hauseigentümer sparen dadurch rund 800 Euro“, sagte Hendrik König, Regionalmanager der Deutschen Telekom.

Interessierte können sich über die Verfügbarkeit im Internet oder bei Yellocom in der Bäckerstraße informieren. Wenn ein Kunde sein Interesse bekundet, wird die Telekom daraufhin den Vermieter kontaktieren und mit ihm die technische Umsetzung besprechen.

Arbeiten starten im dritten Quartal 2022

Die Bauarbeiten starten im dritten Quartal 2022 parallel in Döbeln, so die Telekom weiter. Dabei werde in Straßenabschnitten vorgegangen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt ist, können die Anlieger die neu gebauten Glasfaseranschlüsse bereits buchen und nutzen.

„Die Telekom wird alles tun, um den Ausbau mit allen technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürger sowie den Verkehr so gering wie möglich zu halten“, sagt Marco Hemmann, Leiter Technik der Deutschen Telekom im Bereich Westsachsen.

Schnelle Verfahren für Leitungsverlegung

Wie das funktioniert, erklärte Unternehmenssprecher Georg von Wagner. Die Telekom wendet zur Verlegung der Kabel zum Beispiel sogenannte Trenching-Verfahren an. Statt breiter tiefer Gräben für die Kabel zu baggern, werden dabei nur schmale Schlitze in den Untergrund gefräst, um die Kabel zu verlegen. „Das ist bedeutend schneller. Man schafft viel mehr als mit dem normalen Tiefbau“, sagte von Wagner.

Das von der Telekom im Jahr 2016 in Betrieb genommene schnelle Datennetz war noch eine Zwischenstufe. Damals wurden 13.000 Haushalte in Döbeln umgestellt. Die Glasfaserkabel enden in Verteilerkästen. Vor dort aus sind die Haushalte noch mit dem traditionellen Kupferkabel angeschlossen, bei dem je nach Entfernung die Datenrate sinkt.