merken
PLUS Döbeln

Erneut Protest gegen Schließung der Geburtsklinik

Seit mehr als fünf Monaten steht fest, dass Helios keine Geburtenstation mehr betreibt. Manchem fällt es schwer, sich damit abzufinden.

Der Protest gegen die Schließung der Geburtsstation  an der Helios-Klinik in Leisnig ist wieder "aufgeflammt".
Der Protest gegen die Schließung der Geburtsstation an der Helios-Klinik in Leisnig ist wieder "aufgeflammt". © privat

Leisnig. In dieser Woche ist der Protest erneut aufgeflammt. Durch die sozialen Netzwerke ging ein Foto, das wahrscheinlich auf dem Parkplatz des Krankenhauses entstanden ist.

Es zeigt eine Art Plakat mit der Überschrift „Wir kämpfen“. Darauf wird Unverständnis über die Schließung der Geburtsklinik in Leisnig geäußert und um Unterschriften für die Wiedereröffnung von Kreißsälen und anderen Einrichtungen der Geburtshilfe gebeten. Davor stehen Grabkerzen – in Herzform.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die Helios-Klinik möchte zu diesem neuerlichen Protest keine Stellungnahme abgeben, sagte Sprecherin Juliane Dylus. Die Diskussion über dieses Thema sei abgeschlossen. Das hatte die Klinikleitung schon Ende Mai bei einem Pressetermin gesagt (Sächsische.de berichtete ausführlich). In Sachen Geburt gebe es eine Kooperation mit der Helios-Klinik in Schkeuditz. Etwas Ähnliches sei mit dem Krankenhaus in Mittweida im Aufbau.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an d[email protected]

Vor Weihnachten 2020 hatte Helios mehr oder weniger überraschend angekündigt, dass die Geburtsklinik bis Ende Dezember geschlossen bleiben muss, weil die Besetzung mit Fachpersonal nicht gewährleistet werden kann.

Weiterführende Artikel

Leisniger Helios-Klinik erfindet sich neu

Leisniger Helios-Klinik erfindet sich neu

In dem Krankenhaus sind einige Veränderungen geplant. Eine Werbekampagne soll helfen, das Image zu verbessern.

Keine Geburten mehr in Leisnigs Helios-Klinik

Keine Geburten mehr in Leisnigs Helios-Klinik

Die derzeit geschlossene Station öffnet im neuen Jahr nicht mehr. Einige Angebote bleiben aber. Zudem soll es künftig einen Hebammen-Stützpunkt geben.

Leisniger Helios schließt Geburtenstation

Leisniger Helios schließt Geburtenstation

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist über Weihnachten und Silvester zu. Grund: akuter Personalmangel und Umbauarbeiten.

Mit dieser Begründung ist die Station dann weiter geschlossen geblieben. Das hat für Emotionen von Verwunderung bis hin zu Empörung gesorgt. Einige Zeit haben sich verschiedene Politiker bemüht, eine Lösung zu unterstützen, die eine Weiterführung der Geburtsklinik in Leisnig ermöglicht. Gelungen ist das nicht.

Frauen aus dem Raum Döbeln haben nun weitere Wege, wenn sie ihr Kind in einem Krankenhaus zur Welt bringen wollen. Je nach Wohnort weichen werdende Mütter jetzt nach Riesa, Mittweida oder Freiberg aus.

Mehr zum Thema Döbeln