merken
PLUS Döbeln

Neue Roßweiner Seniorenresidenz eröffnet

Knapp 13 Millionen Euro wurden in die neue Residenz für Rentner gesteckt. Nun wurde das Objekt am Baderberg eröffnet.

Am Dienstag wurde die neue Seniorenresidenz in Roßwein mit einem Einweihungsgeschenk — einer Kamelie — des Heimatvereins und der Stadt Roßwein eröffnet. Geleitet wird die Einrichtung von Nicole Eichert (links).
Am Dienstag wurde die neue Seniorenresidenz in Roßwein mit einem Einweihungsgeschenk — einer Kamelie — des Heimatvereins und der Stadt Roßwein eröffnet. Geleitet wird die Einrichtung von Nicole Eichert (links). © Lars Halbauer

Von Lars Halbauer, Elke Braun und Erik-Holm Langhof

Roßwein. Eigentlich sollte zur Eröffnung der neuen Seniorenresidenz „Kamelienhof“ am Roßweiner Baderberg am Dienstag die namensgebende Pflanze „Jury´s Yellow Kamelie“ im Innenhof gepflanzt werden. Das winterliche Wetter machte den Beteiligten jedoch einen Strich durch die Rechnung, und so gab es das Geschenk zum Start im Topf.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Innerhalb von nur knapp eineinhalb Jahren hat die Theed Projekt GmbH aus Chemnitz seit November 2019 den Bau am Roßweiner Baderberg hochgezogen. Etwa 13 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert. Seit Dienstag ziehen nun die ersten Bewohner in die neue Seniorenresidenz ein. „Zu Beginn sind es vier Bewohner. Am Donnerstag folgen zwei weitere“, so Einrichtungsleiterin Nicole Eichert.

Gemeinsam mit ihren derzeit knapp20 Kollegen hat sie in den vergangenen Wochen die letzten Vorbereitungen für das Haus getroffen. Insgesamt stehen 130 Plätze zur Verfügung. Jeden Tag kämen telefonische Anmeldungsanfragen, so Eichert. „Die Zimmer werden sich in den kommenden Wochen immer weiter füllen.“ Das Ziel sei ihr zufolge, die Vollbelegung zum Jahresende 2021.

90 Mitarbeiter in neuer Seniorenresidenz Roßwein

Das Objekt ist in vier Wohnbereiche im Erdgeschoss und in jeder der drei Etagen eingeteilt. Auf den Etagen wird nochmals in zwei Wohngruppen unterteilt. Für jede Wohngruppe steht ein Gemeinschafts- oder Speiseraum zur Verfügung. Ehepaare können sich für eines der elf Familienappartements entscheiden, das über einen eigenen kleinen Flur verfügt.

In der Einrichtung gibt es Einzelzimmer und Familienappartements.
In der Einrichtung gibt es Einzelzimmer und Familienappartements. © Archiv/Lars Halbauer

„Es gibt aber auch dort zwei getrennte Zimmer. Auf Wunsch können sich die Bewohner ein Schlaf- und ein Wohnzimmer einrichten“, erklärt Leiterin Nicole Eichert. Bei Vollbelegung werden die Bewohner von einem Team von rund 90 Mitarbeitern rund um die Uhr versorgt. Dazu gehören neben Pflegefachkräften auch Mitarbeiter in der Betreuung, Verwaltung, im Service und in der Haustechnik. Auch für Pflegedienstleiterin Silke Vogel eine neue Herausforderung.

Roßweins Bürgermeister Veit Lindner glücklich

Sie hat lange Zeit in Hartha als Pflegedienstleiterin im ambulanten Pflegedienst gearbeitet. Nun wird sie das neue Team in Roßwein managen. „Der Altersschnitt in unserem Team liegt bei 35 Jahren, wir haben junge Mitarbeiter um die 20 Jahre bis hin zu Mitarbeitern um die 60“, so Nicole Eichert zur Eröffnung des „Kamelienhofs“. „Unser Ziel ist es, auch vor Ort auszubilden.“

Glücklich macht die neue Einrichtung für die älteren Roßweiner auch die Geschäftsführerin der Volkssolidarität, Ulrike Ullrich, sowie den Bürgermeister Veit Lindner (parteilos), die sich zur Eröffnung am Dienstag beim Investor für das „reibungslose Zusammenspiel“ bedankten.

Weiterführende Artikel

Im Eiltempo zum neuen Pflegeheim

Im Eiltempo zum neuen Pflegeheim

Nach 238 Tagen Bauzeit ist Richtfest auf dem Baderberg in Roßwein. Die Personalsuche geht jetzt in die heiße Phase.

Geplant ist für die kommenden Wochen bei besserem Wetter nicht zuletzt die Pflanzung der Kamelie, die zum Namen des Objektes beigetragen hat. Die Patenschaft übernehmen die Mitglieder des Heimatvereins Roßwein sowie der Stadtgärtner Ingolf Kirschstein, die beide auch mit Rat und Tat bei der Pflege zur Seite stehen werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln