merken
Döbeln

Wenn Dinge noch zu gebrauchen sind

Wer gut erhaltene Kleidung, Schuhe und Spielzeug nicht mehr benötigt, kann diese nun wieder im Kleiderstübchen abgeben.

Die Mitarbeiterinnen des Kleiderstübchens nehmen brauchbare Kleidung und Spielzeug entgegen.
Die Mitarbeiterinnen des Kleiderstübchens nehmen brauchbare Kleidung und Spielzeug entgegen. © Dietmar Thomas

Hartha. Wohin mit den noch brauchbaren Sachen? Diese Frage stellen sich viele Harthaer. Zum Wegschmeißen, sind viele Dinge zu schade. Dabei könnten sie anderen Menschen helfen. Das Kleiderstübchen ist ein Anlaufpunkt bei Kleidung, Schuhe und Spielzeug abgegeben werden können.

Doch auch das Kleiderstübchen der Harthaer Heimatvereins muss wegen Corona schließen. Nun haben die Verantwortlichen bedenken, dass vieles, was noch zu gebrauchen ist, in Mülltonnen landet. Damit die Befürchtungen nicht eintreten, gibt es seit vergangenen Montag eine neue Regelung.

Anzeige
Lebensgefühl abseits vom Großstadttrubel
Lebensgefühl abseits vom Großstadttrubel

Blogger aus dem UnbezahlbarLand: Warum sie anderen davon erzählen wollen, dass ihre Heimat einfach unbezahlbar ist.

Von Montag bis Donnerstag nehmen die Mitarbeiterinnen des Kleiderstübchens in der Zeit von 15 bis 17 Uhr die aussortierte und noch brauchbare Kleidung, Inventar, Spielzeug anderes mehr an. Die Übergabe erfolgt, indem die Beutel oder Kartons vor die Türe gesetzt und damit die Corona-Regeln beachtet werden. „Machen Sie sich bitte an der Tür bemerkbar und die Mitarbeiterin wird Ihre mitgebrachten Sachen entgegennehmen“, heißt es im Aushang an der Tür. Möglich sei es auch, einen Termin mit der Mitarbeiterin des Kleiderstübchens zu vereinbaren. Der Verkauf ist weiterhin nicht möglich.

Kontakt Kleiderstübchen unter Tel. 0152 25169023

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln