merken
Döbeln

Optimismus siegt auch in Krisenzeiten

Aus der Region Döbeln haben sich mehr als 100 Teams am Planspiel Börse beteiligt. Einige erreichten enorme Ergebnisse.

Am besten gezockt hat in der neunten Spielwoche das Team „Die Kapitalisten der OSW“ der Oberschule Waldheim mit Niclas Hochmuth, Ole Damme, Daniel Madeckt und Julien Wismach. 2,99 Prozent Depotzuwachs konnte das Team vorweisen.
Am besten gezockt hat in der neunten Spielwoche das Team „Die Kapitalisten der OSW“ der Oberschule Waldheim mit Niclas Hochmuth, Ole Damme, Daniel Madeckt und Julien Wismach. 2,99 Prozent Depotzuwachs konnte das Team vorweisen. © Sparkasse Döbeln

Region Döbeln. Das Planspiel Börse der Sparkassen erfolgt traditionell im vierten Quartal jeden Jahres. Auch Corona konnte diese Konstante im Schul- und Sparkassenkalender nicht ausbremsen: 93.746 Teilnehmende aus Deutschland, Europa, ja sogar Südamerika, Armenien, Vietnam und Singapur haben sich in dieser Spielrunde für Europas größtes Online-Börsenlernspiel registriert.

Elf Wochen galt es dann, die Kursentwicklungen an verschiedenen Börsen zu beobachten, Wirtschaftsnachrichten zu studieren, das Für und Wider abzuwägen, um so die aussichtsreichsten Transaktionen für das eigene Depot auszuwählen. Jetzt ging die 38. Spielrunde zu Ende.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Auch im Geschäftsgebiet der Sparkasse Döbeln beteiligten sich mehr als 100 Teams am Planspiel. Der harte Kampf um die amerikanische Präsidentschaft, das Dauerthema Brexit und auch der zweite Lockdown konnten dem Optimismus an der Börse nicht die Luft nach oben nehmen.

Dies spiegelt sich auch in der Wertpapierauswahl der Siegerteams wider. Diese setzten auf Werte wie „TUI“, „Deutsche Lufthansa“, „Banco Bilbao Vizcaya Argentaria – BBVA“ oder „Snap“, und verliehen so ihrer Hoffnung auf baldige Normalisierung Ausdruck.

In der zehnten Woche hatte das Team „Die Führenden“ mit Lucas Rentsch, Frederik Köhler, Bonnie Schurig und Anni Winkler des Lessing-Gymnasium Döbeln das bessere Händchen. Ihr Kapital ist auf 54.217,01 Euro gewachsen.
In der zehnten Woche hatte das Team „Die Führenden“ mit Lucas Rentsch, Frederik Köhler, Bonnie Schurig und Anni Winkler des Lessing-Gymnasium Döbeln das bessere Händchen. Ihr Kapital ist auf 54.217,01 Euro gewachsen. © Sparkasse Döbeln

Gesamtsieger aus Hartha

Eine Rechnung, die zumindest an der Börse aufging. Davon profitierten auch die Siegerteams im Schülerwettbewerb im Geschäftsgebiet der Döbelner Sparkasse. In der Depotgesamtwertung steigerte das Team „Hallihallo“ aus Hartha sein Startkapital von 50.000 Euro auf 60.115,83 Euro. In der Nachhaltigkeitsbewertung werden speziell die Erträge mit nachhaltig eingestuften Wertpapieren ausgewertet. Dabei gewann ebenfalls das Team „Hallihallo“. Auf den zweiten Platz hat es das Team „Die Kapitalisten der OSW“ der Oberschule Waldheim geschafft, gefolgt von „MangoTango“ vom Martin-Luther-Gymnasium in Hartha.

Vorstandsvorsitzender Uwe Krahl ist von den Ergebnissen der Siegerteams begeistert: „Wir waren hocherfreut, dass trotz oder wegen Corona so viele Teilnehmende in dieser Spielrunde am Planspiel Börse mitgemacht haben. Dies zeigt, dass das Interesse an gut aufbereiteten Finanzthemen groß und die Vermittlung finanzieller Bildung wichtig ist. Als Sparkasse Döbeln ist es uns ein zentrales Anliegen, gerade die finanzielle Bildung der jungen Menschen in unserem Geschäftsgebiet zu fördern, damit diese in die Lage versetzt werden, in Zukunft persönliche Finanzentscheidungen fundiert treffen zu können.“

Die erfolgreichsten Teams der Spielrunde haben dieses Jahr auf dem Postweg ihre Amazon-Gutscheine zugestellt bekommen. Die Oberschule Hartha hat außerdem eine Spende in Höhe von 500 Euro erhalten, da das Siegerteam aus dieser Schule stammt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln