merken
Döbeln

Traktor Mochau bleibt ohne Makel

Dürrweitzschen hält gut dagegen, ist aber letztlich chancenlos. Waldheim/Hartha II holt in einem turbulenten Spiel einen Punkt.

Toni Fischer (am Ball) erzielt in dieser Szene das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1. Medizin-Torhüter Alexander Lange und sein Teamkamerad Jakob Schlegel können nur hinterherschauen.
Toni Fischer (am Ball) erzielt in dieser Szene das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1. Medizin-Torhüter Alexander Lange und sein Teamkamerad Jakob Schlegel können nur hinterherschauen. © Frank Korn

Mit lediglich zwei Spielen hat sich die Staffel Ost der Fußball-Kreisliga A am Wochenende in die mindestens vierwöchige Spielpause verabschiedet.

Der bislang ungeschlagene Tabellenprimus Traktor Mochau setzte dabei seine Siegesserie fort. Mit einem 6:2 schickte das Team den Kontrahenten FSV Dürrweitzschen nach Hause. Auf rutschigem Geläuf setzte Dürrweitzschen die ersten Akzente und hätte durch zwei gute Möglichkeiten sogar in Führung gehen müssen. Das schafften indes die Mochauer in der 19. Minute. Bis zur Pause hieß es 4:0.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Gastgeber müssen in Unterzahl weiterspielen

Im zweiten Durchgang vergaßen die Traktoren dann plötzlich das Fußballspielen. Mit vielen Fehlpässen und langen Bällen, die keine Abnehmer fanden, wurde der Gegner stark gemacht. Die Dürrweitzschener ließen sich nicht lange bitten und verkürzten prompt auf 4:2. Zu allem Überfluss mussten die Traktoristen nach einer Gelb-Roten Karte in der 71. Spielminute in Unterzahl weiterspielen. Allerdings behielten sie die Nerven und legten noch zwei Tore nach. Erfolgreichster Schütze des Tages war Silvio Schwitzky mit drei Treffern.

Turbulent ging es beim Aufeinandertreffen der SpG Waldheim/Hartha II und Medizin Hochweitzschen zu. Vor lautstarker Kulisse entwickelte sich von Anbeginn eine kampfbetonte und jederzeit spannende Begegnung.

Turbulente zweite Hälfte

Die Gäste gingen durch ihren Kapitän Christopher Wiesner nach 20 Minuten in Führung. Doch die Spielgemeinschaft hatte die richtige Antwort parat, glich durch Toni Fischer aus. Nach einem Foul im eigenen Strafraum entschied Schiedsrichter Max Brügmann auf Strafstoß für die Gäste. Diesen verwandelte Wiesner zur abermaligen Führung. Doch noch vor der Pause fiel der erneute Ausgleich, diesmal durch Franz Lorenz.

Die zweite Hälfte war dann nichts für schwache Nerven. Torschütze Toni Fischer sah nach einer Unsportlichkeit Rot. Danach war das Spiel an Dramatik kaum noch zu überbieten. Zunächst konnte Justin Stephan Medizin per Kopf in Führung bringen. Nach einer Ecke für die Spielgemeinschaft war es erneut Kevin Moratzky, der unter dem Jubel der Zuschauer mit Flachschuss in der Nachspielzeit das Leder zum Ausgleich versenkte. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln