merken
Döbeln

Zschaitz/Ostrau II holt die ersten Punkte

Fußball-Kreisliga A: Im Derby gegen Niederstriegis gibt es ein 3:0. Gleisberg und Waldheim/Hartha II verlieren.

Derby-Zeit in der Kreisliga A: Die SG Zschaitz/Ostrau II bezwang dabei Grün-Weiß Niederstriegis mit 3:0. Für die Gäste um Kapitän Robert Staroske (in Ballbesitz) war es ein Nachmittag, bei dem viele unglückliche Umstände zusammenkamen.
Derby-Zeit in der Kreisliga A: Die SG Zschaitz/Ostrau II bezwang dabei Grün-Weiß Niederstriegis mit 3:0. Für die Gäste um Kapitän Robert Staroske (in Ballbesitz) war es ein Nachmittag, bei dem viele unglückliche Umstände zusammenkamen. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Das Derby in der Fußball-Kreisliga A am Wochenende war gleichzeitig ein Kellerduell. Mit dem besseren Ende für die SG Zschaitz/Ostrau II, die beim 3:0 gegen Grün-Weiß Niederstriegis die ersten Punkte einfuhr. Aufatmen natürlich bei Trainer Tom Herrmann. „Der Sieg geht in Ordnung“, sagt er, sichtlich erleichtert. Wichtig für ihn, „dass wir auch mal zu Null gespielt haben“. Das gebe seinem Team sicherlich Aufwind.

René Giese, Teammanager der Niederstriegiser, hadert mit den Umständen, die die Grün-Weißen begleiteten. Erster Schockmoment: Nach einem Zweikampf musste Daniel Werner mit Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Im Spielverlauf schieden zwei weitere Akteure verletzt aus. Das war angesichts des dünnen Kaders dann doch zu viel. „Das Ergebnis ist trotzdem zu hoch ausgefallen“, so Giese, zumal die Grün-Weißen nach dem 0:1 die größeren Chancen hatten und der Elfmeter zum 0:2 aus seiner Sicht umstritten war, weil das Foul vor der Strafraumlinie erfolgte.

Anzeige
Die Sparkasse Döbeln ist Wunscherfüller
Die Sparkasse Döbeln ist Wunscherfüller

Zeig Deiner Vereinskasse die Rote Karte und bewirb Dich beim Sparkassen-Wunscherfüller.

Frank Baumert, Trainer beim SV Gleisberg, ist nach dem 1:2 in der Vorwoche bei der SpG Waldheim/Hartha II noch immer etwas „angefressen“. Sicher habe seine Mannschaft an diesem Tag selbst verloren. Doch der Schiedsrichter habe seinen Anteil gehabt, so Baumert.

Dass Gleisberg am jüngsten Spieltag wieder ohne Punkte blieb, habe sich die Mannschaft aber selbst zuzuschreiben. „Falkenhain war schlagbar“, so Frank Baumert. Doch sein Team habe in der ersten Halbzeit wiederum fünf gute Chancen ausgelassen, dann durch einen Konter den Rückstand kassiert. 

Ein kapitaler individueller Fehler brachte das 0:2, der Anschluss kam zu spät. Baumert will nun vor dem Pokalspiel gegen Frohburg analysieren - insbesondere die schlechte Chancenverwertung. „Das ist bei uns momentan eine Kopfsache“, glaubt der Gleisberger Trainer.

Benjamin Bamburski, Trainer der SpG Waldheim/Hartha II, plagen hingegen Personalsorgen. Das 2:5 in Großbothen sei „ärgerlich, weil wir bis zur 60. Minute gut mitgespielt haben“, sagt er. Kurz nach dem Wechsel verpassten die Gäste mit einem Pfostentreffer sogar die eigene Führung. 

Und selbst nach der Roten Karte für Erichson kamen die Bamburski-Schützlinge noch einmal zurück, ehe zwei späte Treffer die klare Niederlage besiegelten. Benjamin Bamburski sieht ein Problem in seiner Mannschaft derzeit, dass immer wieder Leistungsträger durch Verletzung etc. ausfallen. „Die können wir nicht ersetzen - und das wird auch noch längere Zeit so sein“, sagt er.

Die Fußball-Statistik:

SG Zschaitz/Ostrau II - Grün-Weiß Niederstriegis 3:0 (1:0)

SG Zschaitz/Ostrau II: Zimmermann, Perl (43. Dahms), Güldner, Gomes, Barkawitz, Zirnsack, Kowalski (46. Winkler), Brückner (85. Naumann), Schubert, Brnixky, Großmann. SV Grün-Weiß Niederstriegis: R. Giese, Iltzsche, S. Günther, Teichgräber, P. Günther (29. E. Giese), Staroske, D. Werner (18. Schwarze), Kaulich, P. Werner, E. Gebhardt, R. Gebhardt (52. Scheffler). Tore: 1:0 Brnicky (32.), 2:0 Gomes (78./Elfmeter), 3:0 Schubert (86.). SR: Schrock (Kiebitz). Zu: 153.

SV GW Großbothen - SpG Waldheim/Hartha II 5:2 (1:1)

SpG Waldheim/Hartha II: Kage, Barry (54. Teichgräber), Rupf, Hahnefeld, Krell (71. Bamburski), Walther, Wehner, Erichson, Möbius (80. Wolf), Moratzki, Bebersdorf. Tore: 0:1 Bebersdorf (18.), 1:1 Elendt (37.), 2:1 Kühnel (60.), 3:1 Schmidt (74.), 3:2 Moratzki (85.), 4:2 Beyer (88.), 5:2 Schmidt (90.). Rot: Erichson (SpG/80.). SR: Schmidt (Geithain). Zu: 35.

SV 29 Gleisberg - Falkenhainer SV 1:2 (0:1)

SV 29 Gleisberg: Weber, Müller, Lange, Fricke,Michael, Köbe, M. Baumert (63. V. Böhm), P. Böhm (50. D. Baumert), Pilz, Schubert, Kempe. Tore: 0:1, 0:2 Franke (25., 73.), 1:2 V. Böhm (90.).

SR: Tauchmann (Kohren-Sahlis). Zu: 35.

ATSV „Frisch Auf“ Wurzen II - Hohnstädter SV 3:1

FSV 1921 Brandis - SV Medizin Zschadraß 3:1

SV 50 Traktor Mochau - FSV Dürrweitzschen am 1.11

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln