merken
PLUS Döbeln

Batteriehersteller Blackstone baut in Döbeln Entwicklungszentrum

Die Produktion von gedruckten Lithium-Batterien wird jetzt hochgefahren. Die Investition von weiteren 40 Millionen Euro ist abgesichert.

Im vergangenen Jahr hat sich die Firma Blackstone in Döbeln angesiedelt. Die Produktion wird in den Hallen der früheren Firma Kunststofftechnik im Gewerbegebiet Am Fuchsloch aufgebaut.
Im vergangenen Jahr hat sich die Firma Blackstone in Döbeln angesiedelt. Die Produktion wird in den Hallen der früheren Firma Kunststofftechnik im Gewerbegebiet Am Fuchsloch aufgebaut. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die Blackstone Resources AG wird 40 Millionen Euro in ihre Tochtergesellschaft Blackstone Technology GmbH in Döbeln investieren. Ein entsprechender Vertrag sei jetzt geschlossen worden.

Neben der Erweiterung der Produktion ist der Bau eines Entwicklungszentrums im Gewerbegebiet Am Fuchsloch geplant, teilt das Unternehmen mit.

Anzeige
Auf geht’s in die Erntezeit
Auf geht’s in die Erntezeit

Der Garten verwöhnt im Spätsommer mit frischem Obst und Gemüse. Und langsam heißt es auch, sich auf den Herbst und die anstehenden Arbeiten vorzubereiten.

Mit dem Geld der Muttergesellschaft werden technische Anlagen angeschafft, mit denen die Produktion von Batteriezellen im Jahr 2022 auf 500 Megawattstunden (MWh) pro Jahr erweitern wird. Derzeit hätten sechs Kunden aus verschiedenen Anwendungsbereichen Kapazitäten für die 3D-gedruckten Batterien im Umfang von 1.642 Megawattstunden und einem Gesamtauftragswert von rund 200 Millionen Euro reserviert.

Produktion in Döbeln wird schnell hochgefahren

Die Firma Blackstone nutzt für die Produktion die Hallen der früheren Firma Kunststofftechnik. Auf einer freien Fläche daneben ist der Bau eines Entwicklungszentrums geplant, in dem Ingenieure und Wissenschaftler von Blackstone Technology und seinen Partnern ab kommendem Jahr "die Herstellungsprozesse für Blackstones weltweiten Expansionsplan für 3D-gedruckte Festkörperbatterien der nächsten Generation weiterentwickeln", so das Unternehmen weiter.

Dies bilde die Grundlage, um die Produktion in Richtung des ersten "1.000-MWh-Meilensteins" für die Batterieproduktion des Unternehmens weiterzuentwickeln. Später sollen 5.000 MWh pro Jahr produziert. "Im Moment ist die wichtigste Priorität von Blackstone, die Produktion hochzufahren", so das Unternehmen.

Weiterführende Artikel

Blackstone investiert in Döbeln 25 Millionen Euro

Blackstone investiert in Döbeln 25 Millionen Euro

Der Batteriehersteller erweitert seinen Maschinenpark. Und es gibt noch mehr Pläne in der Region.

Blackstone verzehnfacht in Döbeln die Produktion

Blackstone verzehnfacht in Döbeln die Produktion

Das Unternehmen stellt Batterien im 3D-Druck her. Die Schweizer Firma erobert damit den deutschen Markt.

Blackstone: Batterieproduktion startet im Sommer

Blackstone: Batterieproduktion startet im Sommer

Blackstone Technology legt in Döbeln los. Nach dem Testlauf soll die Serienproduktion in einem Jahr beginnen.

Die Firma Blackstone war im vergangenen Jahr ins Gewerbegebiet Am Fuchsloch gekommen. In diesem Sommer ist der Probebetrieb aufgenommen worden. Blackstone nutzt für die Fertigung seiner Batterien ein 3D-Druckverfahren, das es erlaubt, besonders flexibel bei der Herstellung von Batterieformaten zu sein.

So soll auch ein Batteriehersteller aus Glauchau, größter deutscher Hersteller von Batteriesystemen für Flurförderzeuge, mit den Batteriezellen aus Döbeln beliefert werden.

Mehr zum Thema Döbeln