Merken

Dresden feiert – Verkehrschaos droht

Heute startet das 10. Stadtfest in Dresden. Wie immer geht die Großveranstaltung mit Straßensperrungen, Umleitungen und Staus einher. Hinzu kommen diesmal Bauarbeiten am Bahnknoten Dresden-Neustadt.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Thilo Alexe, Andreas Rentsch und Martin Machowecz

Dort geht ein neues elektronisches Stellwerk in Betrieb. Von Freitagabend bis Sonnabendvormittag bleibt der Bahnhof deshalb gesperrt (die SZ berichtete). Die Behinderungen für Stadtfest-Besucher, die per Pkw unterwegs sind, halten sich aber in Grenzen.

Welche Straßen und Plätze werden gesperrt?

Nach Angaben der Stadtverwaltung sind heute ab 6 Uhr die Augustusbrücke, die Sophienstraße, der Theaterplatz bis zum Kempinski-Hotel und das Terrassenufer für den Verkehr tabu. Zudem sperrt die Polizei am Sonntag die Paradestrecke für den „Lebendigen Fürstenzug“. Dessen Mitglieder starten um 13.20 Uhr am Theaterplatz. Auf der Carolabrücke wird der Umzug gegen 14.10 Uhr erwartet. Dann werden sich für etwa 20 Minuten Staus auf der wichtigen Nord-Süd-Achse durch die Stadt bilden. Biegt die Parade auf die Köpckestraße ab, wird die Brücke wieder freigegeben.

Sämtliche Dauersperrungen sollen am Montag um 15 Uhr aufgehoben sein – am Terrassenufer rollt der Verkehr bereits ab 6 Uhr.

Wirken sich die Sperrungen auf die Straßenbahn aus?

Ja. Drei Linien, die sonst über die Augustusbrücke fahren, werden umgeleitet. Das sind die Linien 4, 8 und 9. Linie 4 verkehrt zwischen Bahnhof Neustadt und Postplatz über die Haltestellen Anton-/Leipziger Straße, Kongresszentrum und Am Zwingerteich. Linie 8 fährt zwischen Carolaplatz und Walpurgisstraße über die Haltestellen Synagoge und Pirnaischer Platz. Linie 9 wird zwischen Neustädter Markt und Walpurgisstraße über Carolaplatz, Synagoge und Pirnaischer Platz umgeleitet. Die Änderungen gelten von Freitag, 15 Uhr, bis Montag um 3.30 Uhr.

Während des Fürstenzuges am Sonntag kann es zwischen 13 Uhr und 16.30 Uhr auf der Ostra-Allee, um den Rathenauplatz und den Carolaplatz zu Verzögerungen bei den Linien 3, 4, 7, 8, 9 und der Buslinie 82 kommen.

Fahren Busse und Straßenbahnen häufiger?

Ja. Im Tages- und Nachtverkehr erweitern die Dresdner Verkehrsbetriebe ihr Angebot. In den Nächten zum Sonnabend und Sonntag bieten sie Spätverkehr bis 1.30 Uhr an. In dieser Zeit verkehren die Linien 1, 2, 3, 4, 7 und 11 im Zehn- beziehungsweise mehrheitlich im 15-Minuten-Takt. Auch später fahren noch Bahnen. Das Postplatztreffen der wichtigen Linien ist in beiden Nächten für 3.35 Uhr geplant. In der Nacht zum Montag endet der Spätverkehr gegen 23.30 Uhr. Im Tagesverkehr setzen die DVB mehr Bahnen ein. Am Sonnabend bieten sie ab 10 Uhr für die Linien 3, 4, 9, 11 und die Buslinie 82 einen 10-Minuten-Takt an. Am Sonntag verkehren die Linien 8 und 9 ab 10 Uhr im 15-Minuten-Takt. Ab 12 Uhr fährt die Linie 4 zwischen Laubegast und Leipziger Straße im 7,5-Minuten-Takt, die 11 im Zehn-Minuten-Takt.

Wo kann man parken?

Auf den meisten Parkplätzen in der Innenstadt – je nachdem, welchen Teil des Stadtfest-Areals zwischen Albertplatz und Altmarkt-Galerie man besucht. Zur Verfügung stehen unter anderem die Parkplätze am Neumarkt (250 Stellplätze), Ostra-Allee (90), Taschenbergpalais (184), Kongresszentrum (250), Parkhaus Mitte (480) und Semperoper (230), zudem die in der Altmarktgalerie, auf dem Ferdinandplatz und am Karstadt (insgesamt 875). Günstiger ist Park&Ride: In Dresden-Kaditz stehen 193 kostenlose Stellplätze zur Verfügung, mit der Straßenbahn 9 sind Stadtfest-Besucher aus dem Umland in 17 Minuten am Postplatz. Der P&R-Platz in Bühlau hat 98 Plätze, der in Prohlis 67. Nicht verfügbar sind die Stellplätze an der Sarrasanistraße, am Kulturpalast, in der Schießgasse, am Hasenberg und der Busparkplatz unter der Carolabrücke.

Sollte man lieber mit dem Rad zum Fest fahren?

Die Einheimischen jedenfalls. Zumal erstmalig Fahrradparkplätze eingerichtet werden. Sie befinden sich an der Hauptstraße/Ecke Ritterstraße und unter der Carolabrücke. Dort gibt es auch Service-Stationen, die bei Problemen kostenlos helfen. Wer möchte, kann gratis die Verkehrssicherheit seines Drahtesels überprüfen lassen.

Wirkt sich die Sperrung des Bahnhofs Neustadt aus?

Ja, vor allem am ersten Stadtfestabend. Während der Totalsperrung von heute 18 Uhr bis morgen 10Uhr fährt kein Zug zum Neustädter Bahnhof oder von dort los. Davon betroffen sind viele Auswärtige: Für sie verlagern sich Abfahrt und Ankunft in Dresden zum wichtigsten Drehkreuz – dem Hauptbahnhof. Schienenersatzverkehr bedient die Strecken Radebeul-Ost bis Dresden-Hauptbahnhof (S 1) und Hauptbahnhof bis Flughafen (S2). Gleiches gilt für Regionalzüge wie den RE 50 Dresden-Leipzig. Grundsätzlich solle sich niemand durch die sich ständig ändernde Baustellen-Situation „darauf verlassen, dass die Bahn so fährt wie am Vortag“, betont DB-Sprecher Jörg Boenisch. Deshalb postiert das Unternehmen an vier Dresdner Bahnhöfen und in Radebeul 80 zusätzliche Helfer.