Merken

Dresden häppchenweise

Die Lufthansa verteiltauf ihren Inlandflügen sächsische Kost, die Dresden als Reiseziel schmackhaft machen soll.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Claudia Schade

Dresdner Allerlei mit marinierten Flusskrebsen, Pillnitzer Kalbsroulade, Sächsisches Zwiebelfleisch und zum Dessert eine echte Dresdner Eierschecke: Wer im August mit der Lufthansa im Inland unterwegs ist, bekommt Ungewöhnliches geboten.

Die Airline wirbt mit einer auffälligen Box für die sächsische Landeshauptstadt. Auf ihr ist die Silhouette der Semperoper zu sehen. Ziel der Lufthansa ist es, mehr Abwechslung für ihre Reisenden zu schaffen und dabei auch die eigenen Flugverbindungen zu bewerben. In den vorherigen Jahren waren schon Berlin, Hamburg und Paris an der Reihe. Und damit Dresden nicht nur gut mundet, sondern auch einen dauerhaften Eindruck hinterlässt, gibt es zusätzlich einen kleinen Stadtplan. Geworben wird allerdings nur in der teuren Business Class. 27000 Boxen sollen insgesamt verteilt werden. Geplant ist diese besondere Werbeaktion für einige Wochen im August, November und Januar, dann wenn Zwingerfestspiele, Striezelmarkt und Opernball stattfinden.

„Wir freuen uns über die ergänzende Werbemaßnahme für das Reiseziel Dresden“, sagt Bettina Bunge von der Dresden Marketing GmbH. Diese unterstützt die Aktion mit 5000 Euro. Ob die ungewöhnliche Überraschung mehr Besucher in die Stadt bringt, muss sich noch zeigen. Bettina Bunge immerhin ist zuversichtlich: „Man kann den Effekt nicht messen, aber die Box macht aufmerksam, und die Leute gucken in den Stadtplan.“

Ein Manko hat die Aktion: Weil Speisen, die in luftiger Höhe verzehrt werden, besondere Bedingungen erfüllen müssen – zum Beispiel mehr Würze brauchen –, kommt die „echte“ Dresdner Eierschecke nicht etwa aus Sachsen, sondern aus der Frankfurter Lufthansa-eigenen Großküche LSG.