merken
Dresden

Rathaus will Corona-Mobilität erforschen

Wie oft sind die Dresdner in der Krise unterwegs und mit welchen Verkehrsmitteln? Die Stadt bittet alle Einwohner, mit einer Handyapp zu helfen.

Die Dresdner Stadtverwaltung hofft auf die freiwillige Teilnahme vieler Einwohner, um das Mobilitätsverhalten in der Corona-Krise zu erforschen.
Die Dresdner Stadtverwaltung hofft auf die freiwillige Teilnahme vieler Einwohner, um das Mobilitätsverhalten in der Corona-Krise zu erforschen. © Landeshauptstadt Dresden/PR

Dresden. Mit dem Mobilitätsverhalten der Dresdner während der Corona-Epidemie will sich die Stadtverwaltung näher beschäftigen. "Wir sind notgedrungen weniger und anders unterwegs, unsere Alltagsroutinen sind durchbrochen und normalisieren sich nur langsam", so Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne). In solch einer Krise müsse das Verkehrssystem entsprechend gestaltet werden - dafür brauche es Daten. Deshalb bittet Schmidt-Lamontain alle Dresdner, sich an der Studie zu beteiligen.

Um das geänderte Mobilitätsverhalten zu erforschen, erhebt die Technische Universität Dresden ab sofort Daten mit der App TravelVu. Bis Ende Juni wird man mitmachen können. Jeder Teilnehmer erfasst mit der App sein Mobilitätsverhalten über mindestens eine Woche hinweg, "gern auch länger", so der Bürgermeister.

Anzeige
Jetzt Ausbildung mit Herz sichern
Jetzt Ausbildung mit Herz sichern

Endspurt - jetzt geht es um alles! Denn das Ende der Schulzeit rückt in greifbare Nähe und damit auch die Chance auf einen der heiß begehrten Wunschausbildungsplätze.

Die Daten werden anonym erfasst und ausgewertet. Rückschlüsse auf die einzelne Person seien nicht möglich, so die Stadt. Mitmachen können alle Personen ab 18 Jahren, die sich überwiegend in Dresden aufhalten. (SZ/sr)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden