merken
PLUS Dresden

Dresden: Polizei stoppt Demo wegen Pyrotechnik

Über 100 Teilnehmer zogen von der Neustadt zum Schlossplatz. Unterwegs kamen Nebeltöpfe zum Einsatz.

Auf der Görlitzer Straße wurden Nebeltöpfe gezündet.
Auf der Görlitzer Straße wurden Nebeltöpfe gezündet. © Christoph Springer

Dresden. Rund 120 Menschen zogen an diesem Samstagnachmittag vom Hechtviertel durch die Neustadt bis zum Schlossplatz. Ihr Aufzug wurde von Beamten der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei begleitet. Angemeldet war die Demo vom Antifaschistischen Kollektiv Dresden. Sie wollten auf die Situation von Lina E. hinweisen. Die 26-jährige Studentin aus Leipzig sitzt seit fünf Monaten in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, an zwei Angriffen auf Neonazis im Thüringer Ort Eisenach beteiligt zu sein. Außerdem geht die Bundesanwaltschaft, die den Fall bearbeitet, davon aus, dass Lina E. Teil einer „kriminellen Vereinigung“ sein soll. Das Antifaschistische Kollektiv Dresden spricht von "Repressalien gegen die linke Bewegung."

Die Demo wurde auf der Görlitzer Straße von Polizisten gestoppt, weil fünf Nebeltöpfe gezündet wurden. Dann ging es weiter über die Bautzner Straße zum Jorge-Gomondai-Platz und weiter über die Carolabrücke, den Pirnaischen Platz und die Wilsdruffer Straße zum Schlossplatz, wo die Versammlung nach einer Abschlusskundgebung gegen 18 Uhr ohne weitere Vorkommnisse nach Polizeiangaben beendet wurde. Insgesamt waren 134 Polizisten der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz. (SZ/kh/csp)

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden