SZ + Dresden
Merken

Holzhäuser für die Lingnerstadt

Der neue Eigentümer plant energieeffiziente Bauten und will im Herbst mit dem Tiefbau beginnen. Doch was wird aus dem Palais Oppenheim?

Von Kay Haufe
 6 Min.
Teilen
Folgen
Blick auf die Fläche zwischen Zinzendorfstraße und St. Petersburger Straße, auf der der erste Teil der Lingnerstadt entstehen soll.
Blick auf die Fläche zwischen Zinzendorfstraße und St. Petersburger Straße, auf der der erste Teil der Lingnerstadt entstehen soll. © Sven Ellger

Dresden. Die Lingnerstadt umgibt die Robotron-Kantine und grenzt unmittelbar an die Innenstadt. Sie erstreckt sich auf rund 100.000 Quadratmetern zwischen St. Petersburger Straße, Hygiene-Museum und Blüherstraße. Nun hat das Areal hat schon wieder einen neuen Besitzer. Nach Gesellschafter-Veränderungen bei der Gerchgroup wird das Projekt nun von der Gateway Real Estate AG aus Berlin fortgeführt. Die Gerchgroup hatte das Gebiet am Blüherpark im Dezember 2019 von der Kasseler Firma Immovation erworben.

Ihre Angebote werden geladen...