merken
PLUS Dresden

Dresdner nutzen lange Einkaufsnacht

Gut gefüllte Außenplätze der Innenstadtrestaurants und volle Läden, waren der Traum von Händlern und Gastronomen. Hat der sich erfüllt?

Das Duo Retroskop sorgte für Stimmung in der QF-Passage am Neumarkt.
Das Duo Retroskop sorgte für Stimmung in der QF-Passage am Neumarkt. © René Meinig

Dresden.  Viele Dinge haben an diesem Freitagabend zusammengepasst: Warmes Wetter und gutgelaunte Dresdner und Gäste, die noch lange draußen gesessen haben in den Restaurants der Innenstadt. "Und wenn die einmal in der Stadt sind, kommen die auch zu uns einkaufen", sagt Maik Rothhaar, der Geschäftsleiter der Dresdner Peek&Cloppenburg-Filiale. Sowohl von der Kundenfrequenz als auch vom Umsatz her sei die lange Einkaufsnacht für sein Haus dieses Jahr besser gelaufen als 2019, schätzt er ein. "Natürlich kompensieren die Kunden an diesem Abend auch, dass sie am Samstag nicht einkaufen können, weil Feiertag ist." Er hat verstärkt auch Kunden registriert, die aus anderen sächsischen Regionen nach Dresden gekommen sind, wie aus dem Erzgebirge oder Leipzig, um hier einen Kurzurlaub zu verbringen und eben auch einzukaufen. "Es ist einfach schön, diese volle, lebendige Stadt an diesem Freitagabend zu sehen", sagt Rothhaar.

Genauso hat es auch Olaf Kranz erlebt, der Geschäftsführer des Restaurants Palastecke im Kulturpalast. Ab 17 Uhr sei sein Lokal rappelvoll gewesen. "Es war ein gelungener Tag, etwas später am Abend wurde auch unser Couponangebot, zwei Essen für einen Preis, sehr gut angenommen", sagt der Gastronom. In der Palastecke starten jetzt die Ostwochen, die noch den gesamten Oktober laufen. 

Anzeige
Bereit für große Sprünge?
Bereit für große Sprünge?

Seit mehr als 20 Jahren ist PostModern der zuverlässige Postdienstleister der Region. Jetzt wagt er den großen Sprung!

Citymanagerin Friederike Wachtel, deren Verein die lange Shoppingnacht organisiert, hatte gegen 21. 30 Uhr bereits viele positive Rückmeldungen von Händlern und Gastronomen erhalten. Noch dazu sei um die Uhrzeit noch richtig viel los in der Stadt. "Dann haben wir genau das erreicht, was wir wollten", sagt Wachtel. 

Wie sehr die Menschen Geselligkeit und auch ein bisschen Party vermissen, hat Andrea Knabe erlebt, die Centermanagerin der QF-Passage am Neumarkt. In ihrem Haus waren Stars des Travestietheaters Carte Blanche zu Gast und das Duo Retroskop. "Es wurde mitgetanzt und herrschte eine ausgelassene Stimmung, aber alles sehr diszipliniert", sagt sie. Deutlich mehr Kunden als 2019 besuchten das Haus. "Wir haben aber auch mehr Werbung für die lange Einkaufsnacht gemacht." Auch der Neumarkt insgesamt sei voller Menschen gewesen. "Dass  der Abend so gut angenommen wurde, ist auch für uns ein schönes Signal. Umso mehr bedauern wir, dass die verkaufsoffenen Sonntage abgesagt wurden. Das wäre ein Lichtblick für die Händler gewesen." 

Eine entspannte Atmosphäre mit vielen gutgelaunten Kunden hat auch Jens Preißler in der Altmarktgalerie erlebt. "Ich bin rundum zufrieden mit diesem Abend und habe positives Feedback von den Händler in unserem Haus erhalten", sagt der Centermanager. Es tue allen gut, dass das Thema Corona an diesem Abend nicht die Hauptrolle gespielt habe, obwohl jeder Einzelne die Hygieneregeln befolgt habe. "Es war auch in der gesamten Stadt so eine gewisse Leichtigkeit zu spüren, volle Außenplätze der Lokale, Musik, Spaß und zufriedene Gesichter." 

Jürgen Wolf von der Centrum Galerie bedankt sich beiden Dresdnern, dass sie so zahlreich gekommen sind. "Es war ein guter Abend und die lange Einkaufsnacht hat sich gut etabliert."

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden