Dresden
Merken

20-Jähriger aus Guinea wird in Dresden rassistisch beschimpft und geschlagen

Drei Männer haben einen jungen Mann aus Guinea aufgrund seiner dunklen Hautfarbe in Dresden beschimpft und geschlagen. Fahrgäste einer Straßenbahn kamen den 20-Jährigen zu Hilfe.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Ein junger Mann wird in einer Straßenbahn in Dresden von drei Männern aufgrund seiner Hautfarbe beleidigt. Anschließend schlägt das Trio auf ihn ein.
Ein junger Mann wird in einer Straßenbahn in Dresden von drei Männern aufgrund seiner Hautfarbe beleidigt. Anschließend schlägt das Trio auf ihn ein. © dpa/Robert Michael (Symbolbild)

Dresden. Am Samstagabend kam es in der Straßenbahn der Linie 11 in Dresden-Seevorstadt zu einer rassistisch motivierten Gewalttat. Drei Männer im Alter von 32, 40 und 42 Jahren beschimpften und schlugen einen 20-jährigen Mann aus Guinea aufgrund seiner dunklen Hautfarbe.

Der Vorfall ereignete sich an der Haltestelle "Walpurgisstraße", wo der 20-Jährige in eine Straßenbahn stieg. Das Trio beleidigte ihn aufgrund seiner dunklen Hautfarbe und beschimpfte ihn. Als er die drei deswegen ansprach, schlugen sie den jungen Mann und verletzten ihn leicht.

Mehrere Fahrgäste kamen dem 20-Jährigen zu Hilfe und konnten zwei der Männer an der Haltestelle "Gret-Palucca-Straße" an Polizeibeamte übergeben. Den 42-Jährigen stellten Einsatzkräfte in der Nähe. Alkoholtests bei den Tatverdächtigen ergaben Werte zwischen 1,2 und 2,3 Promille.

Der Staatsschutz der Dresdner Polizei ermittelt gegen die drei Deutschen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. (SZ/juj)