merken
Dresden

Bonita-Filialen schließen in Dresden

Die drei Dresdner Filialen der Frauen-Modemarke seien nicht mehr profitabel. Das Unternehmen kämpft schon länger ums langfristige Überleben.

In der Prager Straße schließt die Bonita-Filiale.
In der Prager Straße schließt die Bonita-Filiale. © Sven Ellger

Dresden. Die drei Filialen der Frauenmodemarke Bonita im Kaufpark in Nickern, im Elbepark und in der Prager Straße sollen zum Jahresende schließen. 

Die Schließungen in Dresden seien unvermeidlich, nachdem "andere Lösungsansätze nicht zum Ziel geführt hatten", gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Filialen an anderen Orten, die mehr Umsatz machen, sollen stattdessen im Rahmen eines Sanierungsverfahrens gestärkt werden. Ab sofort findet in den Geschäften ein Räumungsverkauf statt. 

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Bonita betreibt 676 Filialen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten und beschäftigt 2.779 Mitarbeiter. Insgesamt sollen aufgrund des Schutzschirmverfahrens deutschlandweit langfristig 200 Filialen schließen, nach Informationen der Rheinischen Post drohen Massenentlassungen. 

Die Modekollektionen des nordrhein-westfälischen Unternehmens richten sich vor allem an Frauen mittleren und gehobenen Alters. Die Sanierung des insolventen Konzerns dauert bereits zwei Jahre an. (SZ/trw)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden