Dresden
Merken

Polizeieinsatz wegen Autokorsos in Dresden

Nach dem Großeinsatz am Landtag ist die Polizei auch am Abend unterwegs. Erneut geht es um Versammlungen von Kritikern der Corona-Maßnahmen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Hupend durch die Stadt: Protestkorso am Montagabend in Dresden
Hupend durch die Stadt: Protestkorso am Montagabend in Dresden © Christoph Springer

Die Dresdner Polizei hat am Abend einen weiteren Einsatz wegen der Durchsetzung der Corona-Bestimmungen gemeldet. Anlass war ein Autokorso von Kritikern der Corona-Maßnahmen.

Die Autoschlange startete demnach gegen 18 Uhr auf der Pieschener Allee. Kurz nach dem Start stellten sich mehrere Personen der Polizei zufolge auf die Fahrbahn und versuchten die Kolonne zu blockieren. Sie wurden von Polizeibeamten abgedrängt.

Auf dem Zelleschen Weg stellten sich laut Polizeidirektion erneut einige Personen auf die Straße, verließen diese aber kurz darauf wieder. Mit 137 Fahrzeugen führte der Korso durch die Innenstadt und endete gegen 20 Uhr am Ausgangsort.

Zudem fanden sich am Abend mehrere Menschen vor dem Rathaus ein. Polizeibeamte sprachen auch sie an und forderten sie auf, den Ort zu verlassen.

Die Polizeibeamten leiteten mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung ein. (SZ)