merken
PLUS Dresden

Dresden: Bäume für die Kreuzstraße

In der Dresdner Innenstadt fehlt schattenspendendes Grün. Das soll bald kommen. Doch dafür müssen Parkplätze weichen.

Steinern und ohne Grün - so sieht die Kreuzstraße heute aus. Das soll sich ändern.
Steinern und ohne Grün - so sieht die Kreuzstraße heute aus. Das soll sich ändern. © René Meinig

Dresden. Seit über einem Jahr gibt es den Plan, die Dresdner Kreuzstraße zu begrünen. Dort fehlen Bäume, die in der überhitzten Innenstadt an den heißen Sommertagen Schatten spenden und für Abkühlung sorgen könnten. Auch für die vielen Restaurants wäre dies eine willkommene Verbesserung des recht steinernen Ambientes, diese helfen sich bisher mit großen Pflanzkübeln im Sommer aus.

Inzwischen hat die Verwaltung drei verschiedene Varianten erarbeitet, wo die Bäume auf der Kreuzstraße stehen könnten und wie viele es werden sollen. Für alle gilt: Es müssen Parkplätze weichen, denn der Platz ist begrenzt.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Während in der Minimalvariante 15 Bäume gepflanzt würden und lediglich zwölf der 55 bestehenden Parkplätze wegfielen, sind es bei der Maximalen 21 neue Bäume, für die 31 Parkflächen weichen müssten. Die Kosten variieren von 1,79 bis 2,16 Millionen Euro für die Neugestaltung.

So soll die Kreuzstraße mit Bäume aussehen. Auf der Restaurantseite ist eine zweireihige Bepflanzung geplant, gegenüber am Rathaus solle es Bäume mit schmalen Kronen werden.
So soll die Kreuzstraße mit Bäume aussehen. Auf der Restaurantseite ist eine zweireihige Bepflanzung geplant, gegenüber am Rathaus solle es Bäume mit schmalen Kronen werden. © Zeichnung: Kretzschmar und Partner Landschaftsarch

Der städtische Bauausschuss hat sich am Mittwochabend auf einen Kompromiss geeinigt, eine Veränderung der Maximalvariante. Danach würden weiterhin 21 Bäume gepflanzt, aber es blieben 29 Parkplätze bestehen. Nun muss allerdings noch der Stadtrat entscheiden, ob diese Variante auch gebaut werden soll.

Wann die neuen Bäume kommen, steht noch nicht fest. Allerdings will Dresdens Baubürgermeister Stefan Kühn (Grüne) hier Tempo vorgeben, denn für das Projekt kann man Fördermittel des Landes Sachsen beantragen. "Wir haben auch im Doppelhaushalt 2021/22 eine Summe für den Bau bereitgestellt", sagt Grünen-Stadtrat Thomas Löser.

Weiterführende Artikel

Der Altmarkt soll grüner werden

Der Altmarkt soll grüner werden

In Dresdens Innenstadt fehlen Bäume - und noch ganz andere Dinge. Das soll sich bald ändern.

Weil die hiesigen Laubbäume zunehmend unter den heißen und trockenen Sommertemperaturen der vergangenen Jahre gelitten haben, schlägt die Stadt nun besondere hitzeresistente Exemplare vor, die an der Kreuzstraße gepflanzt werden sollen. Das sind unter anderem Blasen- und Blumeneschen sowie Amberbäume und säulenförmige Tulpenbäume.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden