merken
Dresden

Dresden: Polizei fasst Entblößer

Ein junger Somalier war in der Nacht zum Samstag in Dresden unterwegs und belästigte mehrere Frauen. Polizeibeamte trafen ihn gleich zweimal an.

Die Polizei wurde am Samstag zweimal gerufen, weil sich ein Mann entblößte.
Die Polizei wurde am Samstag zweimal gerufen, weil sich ein Mann entblößte. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. In der Nacht zum Samstag stellten Dresdner Polizeibeamten einen jungen Somalier gleich zweimal innerhalb kurzer Zeit. Der 21-Jährige war zwischen Mitternacht und 3 Uhr morgens im Stadtgebiet unterwegs und belästigte Frauen, indem er sich vor ihnen entblößte.

Zunächst näherte er sich an einer Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof zwei jungen Frauen und versuchte, eine von ihnen zu küssen. Die 18-jährige Russin konnte sich aber losreißen und schrie den Mann an. Daraufhin zog er die Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil.

Anzeige
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Dirk Hilbert wendet sich im Namen Dresdens an die Angehörigen der Verstorbenen – Urnenhain Tolkewitz als öffentlicher Ort für die Trauer.

Kurz darauf wiederholte er das auch in der Straßenbahn und am Carolaplatz. Schließlich wurde der Mann durch Polizeibeamte gestellt. Nachdem die Polizisten seine Personalien aufgenommen hatten, wurde er wieder entlassen.

Der Mann ließ sich davon allerdings nicht abschrecken und setzte seine Entbößer-Tour durch Dresden fort. Gegen 3 Uhr wurde die Polizei zur Straßenbahnendhaltestelle nach Dresden-Weixdorf gerufen. Ein Mann hatte sich dort vor der Straßenbahnfahrerin entblößt. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei erneut um den 21-Jährigen handelte.

Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Exhibitionismus erstattet. (SZ/noa)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden