merken
Dresden

Fremdenhass: Beschimpfungen im Bus

Eine Algerierin wurde in Dresden Opfer von ausländerfeindlichen Beleidigungen. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Als die Frau die Polizei alarmieren will, flüchtet der Ausländerfeind.
Als die Frau die Polizei alarmieren will, flüchtet der Ausländerfeind. © Archivbild/René Meinig

Dresden. Eine Frau mit deutschem und algerischem Pass stieg am Sonntagmorgen gegen 9.15 Uhr an der Haltestelle Grunaer Weg in den Bus der Linie 61 Richtung Tharandter Straße.

Dort saß bereits ein Unbekannter, der sie während der Fahrt wüst beschimpfte. Laut den Beamten soll er auch islamfeindliche Beleidigungen getätigt haben. Die 38-Jährige rief ihren Mann an und bat ihn, die Polizei zu rufen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Der Täter bekam den Anruf mit und flüchtete daraufhin am Haltepunkt Strehlen aus dem Bus. Jetzt ermittelt der Staatsschutz gegen ihn. (SZ/dkr)

Wer kann Angaben zum Sachverhalt oder dem Unbekannten machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden