merken
Dresden

Zwei neue Spielplätze für Dresden

In Dobritz soll es künftig mehr Spielmöglichkeiten für Kinder geben. Auch in Laubegast entsteht ein neuer Freizeitbereich.

In Dresden entstehen neue Spielplätze mit Klettermöglichkeiten.
In Dresden entstehen neue Spielplätze mit Klettermöglichkeiten. © Armin Weigel/dpa

Dresden. Dresden ist eine der geburtenreichsten deutschen Städte und punktet bei den Einwohnern mit großer Familienfreundlichkeit. Einer der Faktoren dafür: eine hohe Dichte an Spielplätzen, die in der Nachbarschaft schnell und gut zu erreichen sind. 

Momentan baut die Stadt in den Stadtteilen Dobritz und Laubegast neue Freiflächen zum Klettern, Schaukeln und Spielen. So wird der bestehende Spielplatz Altdobritz vergrößert und es entsteht eine neue Kletterlandschaft mit Motiven aus der Landwirtschaft.

Anzeige
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss

Studium und Pflegepraxis vereinen? Bewerben Sie sich bis zum 1. April 2021 an der ehs Dresden für den Bachelor-Studiengang Pflege!

Zwei Stege sollen auf dem neuen Spielplatz "Mohre trifft Rübe" an den Dorfteich erinnern, der sich früher an dieser Stelle befand. Auch eine Rutsche und eine Schaukel gibt es künftig hier. Gewünscht hatten sich das die Anwohner. Außerdem werden neue Sitzgelegenheiten gebaut und Stauden gepflanzt. Die Gesamtkosten betragen rund 195.000 Euro.

Auch in Laubegast können sich Familien mit Kindern freuen: An der Tauernstraße errichtet die Stadt auf einer bisher ungenutzten Freifläche einen neuen Spielplatz unter dem Motto "Stürmische See". 

Neben einer Kletterlandschaft soll hier künftig auch ein Sandkasten zum Buddeln einladen. Außerdem werden die in die Jahre gekommenen Fußballtore und die Tischtennisplatte erneuert. Vor dem Baubeginn hatte es zwei Bürgerbeteiligungen gegeben. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden