SZ + Dresden
Merken

Hilfe für Dresdner Wohnungslose: Nachtschicht im Nachtcafé

Als Helga Möhl Rentnerin wurde, übernahm sie ein Ehrenamt, von dem Freunde sagen, sie könnten das nicht. Helga Möhl kann - und erzählt von ihrer Arbeit mit wohnungslosen Menschen.

Von Nadja Laske
 4 Min.
Teilen
Folgen
Mit Menschen ohne festes Obdach hatte Helga Möhl schon zu tun, als sie noch im Supermarkt arbeitete und hatte zunächst bedenken. Die zerschlugen sich im Ehrenamt rasch.
Mit Menschen ohne festes Obdach hatte Helga Möhl schon zu tun, als sie noch im Supermarkt arbeitete und hatte zunächst bedenken. Die zerschlugen sich im Ehrenamt rasch. © Matthias Rietschel

Dresden. Mitleid wäre ein schlechter Berater. Für die Menschen, denen Helga Möhl den Frühstückstisch deckt und für sich selbst auch. Aber die Vorstellung, kein Zuhause zu haben, keine Zuflucht, im Winter keine Wärme, das wäre eigentlich genug für reichlich Mitgefühl.

Ihre Angebote werden geladen...