SZ + Dresden
Merken

Kein Glasflaschen-Verkauf mehr in Dresdner Neustadt?

Vor allem im Sommer gibt es rund um das sogenannte Assi-Eck Ärger. Die Grünen bringen jetzt ein Maßnahmen-Paket in den Bezirksbeirat ein.

Von Julia Vollmer
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Fahrzeug der Polizei steht auf der Kreuzung Rothenburger Straße/Görlitzer Straße und Louisenstraße "Assi-Eck".
Ein Fahrzeug der Polizei steht auf der Kreuzung Rothenburger Straße/Görlitzer Straße und Louisenstraße "Assi-Eck". © Archiv/dpa/Arvid Müller

Dresden. Anwohner kontra Feiernde: Am "Assi-Eck" in der Neustadt gibt es seit Jahren immer wieder Konflikte. Die Anwohner kritisieren die Lautstärke, den Müll und die Glasscherben, die liegen gelassen werden. Denn die Kreuzung von Louisenstraße und Rothenburger Straße ist ein beliebter Treffpunkt. In vergangenen Jahr lief das Projekt der Nachtschlichter erfolgreich an. Die Mediatoren hatten zwischen den Konfliktparteien vermittelt. Die Neustadt-Grünen wünschen sich allerdings weitere Maßnahmen.

Sie haben nun neue Vorschläge in den Stadtbezirksbeirat eingebracht, die diskutiert werden sollen. "Mit einer Einschränkung des Glasflaschen-Verkaufs am Abend, einer Verpackungssteuer auf To-Go-Produkte und einem verpflichtenden Becher-Pfandsystem für den Getränke-Außer-Haus-Verkauf wollen wir den Müll reduzieren", so Grünen-Stadträtin Tina Siebeneicher. Dabei soll es jedoch nicht bleiben.

Ihre Angebote werden geladen...