Dresden
Merken

Noch immer Probleme bei der Abholung der Gelben Tonnen in Dresden

Die Firma Nehlsen kümmert sich seit 1. Januar um die Entsorgung der Gelben Tonne in Dresden. Nach wie vor kommt es dabei zu Verspätungen. Das Unternehmen sucht ortskundiges Personal.

Von Kay Haufe
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Gelbe Tonnen werden in Dresden derzeit noch nicht überall pünktlich geleert.
Gelbe Tonnen werden in Dresden derzeit noch nicht überall pünktlich geleert. © Symbolfoto: Egbert Kamprath

Dresden. Stadtweit gibt es immer noch Probleme mit der pünktlichen Leerung der Gelben Tonne. Dafür ist seit dem 1. Januar 2023 die Firma Nehlsen Sachsen GmbH & Co. KG. zuständig. Bis Ende 2022 war die Veolia Umweltservice Ost GmbH die Auftragnehmerin der dualen Systeme. Alle drei Jahre vergeben diese die Sammlung und Verwertung der Leichtverpackungen privatwirtschaftlich neu.

In Kleinzschachwitz und Gittersee warteten Anwohner im Januar und Februar zum Teil vergeblich darauf, dass ihre Tonnen am angegebenen Tag geleert wurden. Das geschah meist erst mehrere Tage später, oft nach telefonischer Beschwerde beim Entsorger Nehlsen. Für die Betreffenden nicht immer einfach, da die Tonnen meist vor die Häuser transportiert werden müssen und keiner wusste, wann die Müllfahrzeuge kommen.

Bei der Firma Nehlsen ist das Problem bekannt, man bittet dort aber um etwas Geduld. "Für den Auftrag haben wir viele Neueinstellungen getätigt. Die Mitarbeitenden müssen sich einarbeiten, den Abfuhrplan lernen und wissen, wo alle Behälter in der Stadt zu finden sind", sagt Unternehmenssprecherin Marcia Kantoks. Auch mit der Tourenplanungssoftware und viel Vorbereitung könne es bei einem neuen Gebiet immer passieren, dass in den ersten Monaten ungeplante Verzögerungen entstünden.

Nehlsen habe von Bürgern, der Stadtreinigung, von Bürgerämtern, Wohnungsgenossenschaften und Hausmeisterdiensten inzwischen viele Details über das Gebiet erfahren und regionalen Besonderheiten in die Planung einfließen lassen. Dennoch klappe noch immer nicht alles wie vorgesehen. "Aber mit jedem Tag und jeder Tour werden die Abläufe fließender und wir geben unser Bestes, dass es so schnell wie möglich nicht mehr zu Verzögerungen bei der Abfuhr kommt", sagt Kantoks.

Grundsätzlich versuchten die Mitarbeiter jede Tonne nachzufahren, also spätestens am übernächsten Werktag zu leeren. Sollte eine Tonne länger nicht geleert werden, stehe Nehlsen per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter der Rufnummer 0800 4455455 zur Verfügung. "Unser Team vor Ort sucht dann nach einer schnellen Lösung."

Außerdem sucht Nehlsen weiteres Personal in Dresden. "Wir freuen uns über jede Bewerbung von Ortskundigen, um das Team im Fahrzeug oder im Büro zu unterstützen."