merken
Dresden

Streit in Dresdner Linienbus

Am Mittwoch soll ein Busfahrer in der Linie 75 einen Fahrgast bedroht und geschlagen haben. Die DVB prüfen den Vorfall, die Polizei sucht Zeugen.

An der Sperrkette in einem Bus der Linie 75 kam es am Mittwoch zu einem handgreiflichen Streit zwischen einem Fahrgast und einem Busfahrer.
An der Sperrkette in einem Bus der Linie 75 kam es am Mittwoch zu einem handgreiflichen Streit zwischen einem Fahrgast und einem Busfahrer. © SZ/Tobias Wolf

Dresden. Am späten Abend des 23. September wurde ein 58-jähriger Mann in einem Bus der Linie 75 in Cossebaude angegriffen und verletzt. Gegen 23.25 Uhr wollte der Mann an der Haltestelle Ludwigstraße aussteigen, doch der Busfahrer hielt dort nicht an. Daraufhin ging er bis zur Sperrkette, die es seit den Corona-Beschränkungen hinter der ersten Sitzreihe in den Bussen der DVB gibt, und rief dem Fahrer zu, dass er anhalten soll. 

Der Busfahrer soll daraufhin so stark gebremst haben, dass der 58-Jährige stürzte und sich leicht verletzte. Daraufhin soll der Busfahrer den Mann geschlagen und ihm gedroht haben, woraufhin der Angegriffene ausstieg. Falk Lösch, Sprecher der Dresdner Verkehrsbetriebe, kann am Freitagnachmittag noch nicht viel zu dem Vorfall sagen. "Wir prüfen das."

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Auch die Polizei will nun ermitteln, was genau in dem Bus passiert ist und sucht deshalb Zeugen, die Angaben zu dem Geschehen machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 entgegen. (SZ/noa)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden