SZ + Dresden
Merken

Prozess um Raserei: Verteidiger legt Mandat nieder

Ein 50-jähriger Rotlichtsünder rast der Polizei in Dresden davon und baut einen Unfall – im Auto einer Bekannten. In seinem Prozess schweigt der Bruchpilot.

Von Alexander Schneider
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der Fahrer dieses demolierten Mercedes CLA 250 semmelte auf der Flucht vor der Polizei in Dresden einen Lichtmast um und krachte dann gegen das Gebäude. In seinem Prozess macht der 50-Jährige nun keine Angaben zu den Vorwürfen.
Der Fahrer dieses demolierten Mercedes CLA 250 semmelte auf der Flucht vor der Polizei in Dresden einen Lichtmast um und krachte dann gegen das Gebäude. In seinem Prozess macht der 50-Jährige nun keine Angaben zu den Vorwürfen. © Archivfoto: Roland Halkasch

Eine 56-jährige Frau hat ein rabenschwarzes Jahr hinter sich. Im Januar fuhr ein 50-jähriger Bekannter ihren Mercedes CLA zu Schrott, sie war Beifahrerin. Ihr Unterschenkel wurde zertrümmert, nach der Klinik folgten lange Gehversuche. Im Mai, inzwischen wieder am Steuer unterwegs zur Reha, krachte ihr ein anderes Auto ins Heck. Sie erlitt ein Schleudertrauma, bis heute schmerze ihre Wirbelsäule, sagt sie.

Ihre Angebote werden geladen...