SZ + Dresden
Merken

Neue Ideen für "Käseglocke" auf dem Dresdner Albertplatz

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen den historischen Rundbau in der Neustadt aufgeben. Die SZ sucht gute Ideen für dessen Zukunft. Was wünschen Sie sich?

 3 Min.
Teilen
Folgen
Was könnte aus der "Käseglocke" am Albertplatz werden? Ihre Ideen sind gefragt.
Was könnte aus der "Käseglocke" am Albertplatz werden? Ihre Ideen sind gefragt. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Die Stadt hat noch keinen Hare-Krishna-Tempel. Das wäre doch was für den Albertplatz? Ein zentraler Ort, wenn auch klein, an dem die Anhänger der aus Indien stammenden religiösen Bewegung ihre Rituale pflegen könnten, einschließlich ihrer typischen Gesänge. Oder die Scheiben bleiben wie jetzt undurchsichtig und dahinter verbirgt sich ein Ort für das älteste Gewerbe der Welt. Die "Käseglocke" an der Straßenbahnhaltestelle würde dann kein religiöser, sondern ein Liebestempel.

Solche Ideen gehören zu den (nicht immer ernst gemeinten) Vorschlägen, die SZ-Leser unter anderem bei Facebook für die weitere Nutzung des Rundbaus gemacht haben. Dort sind derzeit noch die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) Mieter. Sie wollen die Servicestelle am Albertplatz in der Neustadt aber nicht wiedereröffnen, setzen für Auskünfte und den Fahrscheinverkauf lieber auf ihre Automaten, das Internet und ihren zentralen Kundenservice am Postplatz. Die Stadt muss also einen neuen Mieter finden.

Blumenladen, Café, Impfzentrum, Kiosk

Der soll demnächst von der Stesad gesucht werden, die dort im Auftrag der Stadt als "Hausverwalterin" fungiert. Interessenten gibt es bereits, sie hätten einen Zwischenbescheid bekommen und würden jetzt erst einmal "auf Halde liegen", so Verkehrsbetriebe-Sprecher Falk Lösch. Entscheidend für das Unternehmen: Die DVB brauchen dort dauerhaft einen Zugang zu ihrer unterirdischen Stromversorgung.

Wer künftig eine Chance hat, in die "Käseglocke" einzuziehen, ist noch völlig offen. Auch auf Angebotsschwerpunkte will sich die Stadt im Moment nicht festlegen. Bei einer neuen Vermietung müsse öffentlich ausgeschrieben werden, teilt die Verwaltung auf Anfrage mit. Wann das der Fall sein soll, lassen die Verantwortlichen offen. Ebenso, wie hoch die Monatsmiete künftig sein wird oder wie hoch sie gerade jetzt ist.

Interesse besteht aber und Vorschläge gibt es viele. Dazu gehören auch ein Blumenladen, ein Café, ein Impfzentrum und ein Kiosk samt Pommesbude. Aus Sicht der DVB könnte es dort auch künftig Fahrscheine geben, nur eben nicht direkt von dem Verkehrsunternehmen. Deshalb passt vielleicht auch diese Idee eines SZ-Lesers bei Facebook: "Weiterhin Service für Bahn und Bus, touristische Auskunft für Dresden, Post, Zeitschriften, Postkarten."

Wer auch immer dort künftig Geschäfte macht, kann mit Tausenden potenziellen Kunden pro Tag rechnen. Allein 25.960 Menschen sind 2019 werktags an den zwei Albertplatz-Haltestellen an den großen Springbrunnen und auf der Bautzner Straße ein- und ausgestiegen, haben die DVB errechnet.

Haben Sie einen Vorschlag für die Nutzung der Käseglocke? Wir suchen gute Ideen für die Zukunft des historischen Rundbaus auf dem Albertplatz. Schreiben Sie uns auf Facebook oder schicken Sie uns eine Mail an [email protected].