SZ + Feuilleton
Merken

Was die Bombardierung Dresdens 1945 mit den Angriffen auf Gaza zu tun hat

Der 13. Februar 1945 geschah nicht aus heiterem Himmel: Die Bombardierung Dresdens hatte eine Vor- und Nachgeschichte, die bis heute wirksam ist.

Von Oliver Reinhard
 6 Min.
Teilen
Folgen
In seiner Collage „Der bedingungslose Romantiker“ vermengt der Künstler Dada
Vadim Motive des historischen Zentrums von Dresden mit Trümmern
einer Stadt im
Nahen Osten.
In seiner Collage „Der bedingungslose Romantiker“ vermengt der Künstler Dada Vadim Motive des historischen Zentrums von Dresden mit Trümmern einer Stadt im Nahen Osten. © David Adam

„Bombardieren Sie das rote Leuchten der Zielmarkierer nach Plan.“ Diesen Befehl funkte „Masterbomber“ Maurice Smith aus seiner zweimotorigen Mosquito am späten Abend des 13. Februar 1945 an einen britischen Lancaster-Verband, der sich im Anflug auf Dresden befand. Minuten später versank die Stadt im größten Inferno ihrer Geschichte.

Ihre Angebote werden geladen...