Merken

Dresdens Grün ist Gold wert

Beim europaweiten Wettbewerb „Entente Florale“ wurde Dresden für seine grüne und nachhaltige Stadtentwicklung ausgezeichnet.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Tobias Hoeflich

Dresden hat beim Europawettbewerb „Entente Florale“ die Goldmedaille gewonnen. Im belgischen Nieuwpoort nahmen Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) und Detlef Thiel, Leiter des Amts für Stadtgrün, am Freitag den Preis entgegen.

Bei dem Wettbewerb, der erstmals 2001 ausgerufen wurde, prämiert eine Jury kreative, nachhaltige und grüne Stadtentwicklung. Bereits 2001 und im Vorjahr konnte sich Dresden bundesweit gegen die Konkurrenz durchsetzen. Als Gewinner der 16 Teilnehmer qualifizierte sich Dresden für den europaweiten Wettbewerb.

„Es war uns bewusst, dass wir beim Städtewettbewerb Deutschland vertreten und dass man auf uns besonders schauen wird“, sagte Helma Orosz bei der Preisverleihung. „Den Erfolg haben wir vor allem dem großen Engagement der Dresdner Bürgerinnen und Bürger zu verdanken, die das Motto Bürger schafft Grün leben.“

Im Juli konnte sich die Fachjury aus europäischen Experten bei einem Besuch von Dresdens grünen Seiten überzeugen. Auf einer Tour durch die Stadt präsentierte Orosz unter anderem die Kleingärten an der Räcknitzhöhe, die Parkanlagen im Zentrum wie den Großen Garten und die Bürgerwiese sowie den Staudengarten am Königsufer. Bei einer Dampferfahrt auf der Elbe informierte Orosz die Jury auch über die Folgen des Juni-Hochwassers.

„Wir sind sehr stolz, dass wir nun tatsächlich die Goldmedaille bekommen haben“, so Orosz. Kroatiens Hauptstadt Zagreb, Birmingham in Großbritannien sowie das Dorf Söll im österreichischen Tirol erhielten ebenfalls eine Goldmedaille. Mit der Silbermedaille für das Dorf Kirchbach im Landkreis Mittelsachsen wurde ein zweiter sächsischer Teilnehmer ausgezeichnet.