merken
Feuilleton

Trauer um "Aktenzeichen XY"-Moderatorin

Sabine Zimmermann, Adoptivtochter von Eduard Zimmermann, war 14 Jahre lang Co-Moderatorin der ZDF-Sendung. Jetzt ist sie im Alter von 68 Jahren gestorben.

Sabine Zimmermann und ihr Vater Eduard Zimmermann im Jahr 1994.
Sabine Zimmermann und ihr Vater Eduard Zimmermann im Jahr 1994. © ZDF

Mainz/München. Die frühere Co-Moderatorin der ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY... ungelöst", Sabine Zimmermann, ist tot. Sie sei am Freitag im Alter von 68 Jahren in München gestorben, teilte das ZDF am Montag mit.

Zimmermann war 14 Jahre lang - von 1987 bis 2001 - "Aktenzeichen"-Co-Moderatorin, darunter zehn Jahre an der Seite ihres Adoptivvaters Eduard Zimmermann (1929-2009), der das Format 1967 ins Leben gerufen hatte. Später moderierte sie neben Butz Peters.
Sabine Zimmermann, die am 22. Juli 1951 in Hannover geboren worden war, war von 1998 bis 2001 auch die Moderation der Präventionssendung "Vorsicht, Falle!". Danach konzentrierte sie sich auf die Arbeit hinter den Kulissen: Bis 2011 war sie noch Produktionsleiterin von "Aktenzeichen XY... ungelöst". 

Der jetzige "XY"-Moderator Rudi Cerne, der die Sendung seit 18 Jahren moderiert, nannte Zimmermann "eine beeindruckende Persönlichkeit und immer noch die Seele von "Aktenzeichen XY... ungelöst"". Er sei ihr "ewig dankbar", da sie ihn immer offen und herzlich unterstützt habe.

Zimmermann habe mit ihrer Arbeit zum großen und andauernden Erfolg der Sendung beigetragen, erklärte Frank Zervos, der ZDF-Hauptredaktionsleiter Fernsehfilm/Serie I.(dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton