merken

Ein Dankeschön für die besten Chefs

Dieser Beitrag ist nur für sie: Agnieszka und Andrew Taupitz. Die Geschäftsführer des Metallbetriebes scheinen bisher alles richtig gemacht zu haben.

© Kristin Richter

Von Catharina Karlshaus

Großenhain. Sie wollten es schon lange tun. Nicht im Stillen und am Rande. Nein, sondern so richtig, unübersehbar und mit Schmackes. Endlich einmal Danke sagen. Danke für all das, was die Beiden tun für sie, der kompletten Belegschaft. 25 Frauen und Männer, die sich nach eigenem Bekunden keinen besseren Arbeitgeber vorstellen könnten. Deren Augen glänzen, wenn sie über jene Frau und jenen Mann sprechen, die sich ihre Chefs nennen. Sehr sozial eingestellt, offen für neue Ideen, immer bemüht, ein gutes Arbeitsklima zu schaffen, motiviert und zuverlässig in jeder Situation, hervorragende Mitarbeiterführung, die vor allem das Stärken des Selbstbewusstseins jedes Einzeln einschließt – die Liste der Attribute passt keineswegs auf eine A4-Seite und dürfte so mancher Führungskraft die Tränen der Scham in die Augen treiben.

Anzeige
HOLDER sucht Mechaniker
HOLDER sucht Mechaniker

Der Fachgroßhändler bietet eine abwechslungsreiche und spannende Aufgabe: als Mechaniker in der hauseigenen Werkstatt in Dresden.

Ohne Zweifel, der vor über 200 Jahren gegründete Betrieb Taupitz Laser- und Umformtechnik scheint eine Insel der Glückseligkeit zu sein. Zumindest gesichert und wortreich verbürgt seit 1. Januar 2015. Zu diesem amtlichen Stichtag haben Agnieszka und Andrew Taupitz nämlich die Geschäftsführung des traditionsreichen Großenhainer Familienunternehmens übernommen. Und seitdem fühlen sich Isabell Lattner, Maik Gäbler und all die übrigen Kollegen pudelwohl. In einem Unternehmen, das sich seit der ersten namentlichen Erwähnung 1807 vom klassischen Schmiede- und Metallbaubetrieb zu einem leistungsfähigen Blechbearbeiter mit umfassender CNC-Technik entwickelt hat.

Eine kontinuierliche Entwicklung, die im November 2016 in den „Sächsischen Meilenstein-Preis für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge“ mündete und die laut Maik Gäbler eben genau jene Stimmung im Betrieb widerspiegele. Nein, unter Tausenden würde man einen solchen Chef nicht mehr finden. „Herr Taupitz vertraut uns und lässt uns einerseits selbstständig arbeiten. Andererseits steht er uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Und vor allem vermittelt er jedem Einzelnen – egal, als was er tätig ist – dass die jeweilige Arbeit geschätzt wird“, loben die Mitarbeiter. Der als selbstsicher und modern geltende Kopf des Unternehmens denke zudem stets in Richtung Zukunft, bespreche langfristige Pläne und Investitionen, so dass sie für jedermann nachvollziehbar seien. Seine scheint’s nicht enden wollende Energie wäre für jeden einzelnen Taupitzer ein großer Ansporn. „Ob man es uns glaubt oder nicht. Wir fühlen uns alle tatsächlich als ein Teil einer Gemeinschaft, die richtig eng zusammengewachsen ist! Wir freuen uns auf die Arbeit und selbst, wenn es mal fachlich nicht so richtig rund läuft, haben die Chefs immer noch die Gabe, uns zu motivieren“, verrät Isabell Lattner.

Als alleinerziehende Mutter habe sie selbst miterleben dürfen, dass die Fürsorge von Agnieszka und Andrew Taupitz nicht etwa in der Produktionshalle ende. Den Eltern von Zwillingen lege durchaus auch das persönliche Wohl ihrer Angestellten am Herzen. Und das ließen sie diese auch durch ihr Verständnis für familiäre Belange und ein offenes Ohr deutlich spüren. Hilfreich in so mancher schwierigen Lage sei dann der ausgeprägte Humor des Chefs gewesen. Seine Lockerheit, die er gern mit den Mitarbeitern teile, ohne dabei seine Autorität zu untergraben, habe schon oft zur Lösung eines Problems geführt. „Und wenn die Stimmung ganz zu kippen droht oder gar nichts mehr zu gehen scheint, hat das Herr Taupitz auch im Gefühl. Er hat ein sicheres Gespür und lädt dann einfach schnell zur Betriebsfeier ein“, erzählt Maik Gäbler und lacht.

Gemeinsam mit ihren Kollegen haben sich die beiden 29-Jährigen lange darüber Gedanken gemacht, auf welche Weise sie das Engagement einmal würdigen könnten. Beispielsweise anlässlich der in jedem Jahr am 22. Dezember stattfindenden Weihnachtsfeier. Denn zwar wären in der doch eher kleineren Firma die Wege kurz, der Zusammenhalt aber umso größer. Agnieszka und Andrew Taupitz für all das öffentlich zu würdigen, ist ihnen ein tiefes Bedürfnis. „Liebe Agnieszka, lieber Andrew! Es liegt uns am Herzen, als komplette Belegschaft einmal laut und deutlich zu sagen: Danke, Ihr seid die besten Chefs der Welt! Wir freuen uns auf das neue Jahr mit einem dynamischen Faserlaserschneidsystem und Euch an unserer Seite!“