Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Ein Ehrenamtsjoker geht nach Zittau

Sonja Bratoew von der HSG Turbine ist vom Innenminister ausgezeichnet worden. Das ist nicht die erste Anerkennung für sie in diesem Jahr.

Teilen
Folgen
NEU!
© B. Gärtner

Von Thomas Mielke

Mit dem „Joker im Ehrenamt“ ist Sonja Bratoew von der HSG Turbine Zittau jetzt von Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) geehrt worden. Damit würdigt er ihren lebenslangen Einsatz für den Sport. Insgesamt erhielten die Auszeichnung in diesem Jahr 43 Sachsen. „Diese Menschen schaffen mit ihrer Arbeit die Voraussetzungen dafür, dass Vereine arbeitsfähig sind, Trainingsstunden und Wettkämpfe reibungslos stattfinden können und Kindern, Jugendlichen wie Erwachsenen Spaß bereiten“, sagte Ulbig. „Unsere ‚Sport-Joker‘ fördern Gesundheit, Bewegung und soziale Kontakte. Darüber hinaus vermitteln sie nicht nur die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für unsere Gesellschaft, sondern auch Werte wie Teamgeist, Fairness, Respekt und Toleranz.“ Aus dem Kreis Görlitz sind neben Frau Bratoew zwei Görlitzerinnen ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden seit Einführung der Ehrung vor 21 Jahren 887 Sportler mit dem gläsernen Pokal und einem Sachpreis geehrt.

Frau Bratoew ist in diesem Jahr auch bei der Sportlergala des Kreissportbundes und der SZ für ihr Lebenswerk geehrt worden. Zudem durfte sie sich in das Goldene Buch des Sports der Stadt eintragen. Grund dafür ist, dass sie seit 60 Jahren die HSG mitprägt, mehreren Sportarten ihren Stempel aufgedrückt hat und Großveranstaltungen wie die Deutschen und Europameisterschaften der Leichtathletiksenioren in Zittau hervorragend mitorganisiert hat. Hauptberuflich war sie von 1990 bis zur Rente im Sportbereich der Hochschule beschäftigt.