merken
Hoyerswerda

Ein Kämpfer für das Wohl der Tiere

Eberhard Kneschke hat 1991 den Tierschutzverein Hoyerswerda auf den Weg gebracht und war bis zuletzt dessen Ehrenvorsitzender.

Eberhard Kneschke hat 1991 den Tierschutzverein Hoyerswerda gegründet. Bis 2010 war er dessen Vorsitzender.
Eberhard Kneschke hat 1991 den Tierschutzverein Hoyerswerda gegründet. Bis 2010 war er dessen Vorsitzender. © Foto: Archiv

Lauta/Hoyerswerda. „Verstöße gegen das Tierschutzgesetz sind leider immer noch allgegenwärtig.“ Diese Feststellung traf der Lautaer Eberhard Kneschke einmal in einem Gespräch mit TAGEBLATT. Er musste es wissen, widmete er sich doch viele Jahre dem Tierschutz. Er war 1991 Mitbegründer des Landestierschutzverbandes Sachsen. Auf sein Betreiben wurde im gleichen Jahr der Tierschutzverein Hoyerswerda gegründet, dessen Vorsitz er viele Jahre innehatte.

Unter seiner Leitung wurden zahlreiche Fälle von Tierquälerei aufgedeckt und die Strafverfolgung veranlasst. Der Fall eines mit Benzin übergossenen und angezündeten Schafes in Laubusch, das zwar schwer verletzt überlebte und gepflegt wurde, letztlich aber doch notgeschlachtet werden musste, hat Mitte der 1990er-Jahren für besonderes Aufsehen gesorgt.

Anzeige
Carmina Burana Konzerte am See
Carmina Burana Konzerte am See

Der Chor der Europa Akademie Görlitz feiert unter der Leitung von Joshard Daus mit der „Carmina Burana“ einen leidenschaftlichen Ausblick für die kommende Saison.

Eberhard Kneschke engagierte sich als Vertreter des Tierschutzes aber auch in der Tierversuchskommission der Landesdirektion Chemnitz/Dresden. „Mein Ansporn ist, die Schmerzen und das Leiden der Tiere vor, während und nach den Versuchen zu minimieren und die Zahl der Versuche selbst so klein wie möglich zu halten“, begründet er sein Mitwirken in der Kommission, wohl wissend, dass andere Tierschützer kein Verständnis dafür hatten. Er selbst war allerdings von der Notwendigkeit von Tierversuchen überzeugt.

Die ehrenamtliche Tätigkeit von Eberhard Kneschke erfuhr hohe Wertschätzung. 2011 wurde ihm von der Stadt Hoyerswerda die Günter-Peters-Ehrennadel verliehen. Zwei Jahre später erhielt er die Johann-Georg-Palitzsch-Medaille, den Tierschutzpreis des Freistaates Sachsen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er aus Altersgründen den Vorsitz des Tierschutzvereins Hoyerswerda bereits abgegeben. Seither war er dessen Ehrenvorsitzender. Er hatte immer ein großes Herz für Tiere. Vor wenigen Tagen hat es aufgehört zu schlagen. Eberhard Kneschke wurde 85 Jahre alt. 

Mehr zum Thema Hoyerswerda