merken

Ein langes Görlitzer Leben

Lotte Schulze wurde am 6.6.1914 in der Neißestadt geboren. Hier wird sie heute 104 Jahre alt.

© nikolaischmidt.de

Von Ingo Kramer

Heute wird es Lotte Schulze richtig gut gehen: Nach dem Frühstück gibt es Bowle mit Alkohol, um 10 Uhr kommen Kindergartenkinder zum Singen und am Nachmittag holt ihre Tochter sie ab, um mit ihr ins Café zu fahren. Es ist ein großer Tag: Die zweitälteste Görlitzerin wird 104 Jahre alt – und die Älteste ist nur ein halbes Jahr älter.

Anzeige
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht

Das Verwahren, Strukturieren und Transparent machen von Forschungsergebnissen auf nationaler Ebene ist ein Mammutprojekt – bei dem die TU Dresden ganz vorn mit dabei ist.

Lotte Schulze wurde am 6. Juni 1914 in Görlitz geboren. Bis zum Renteneintritt arbeitete sie als Galvanikerin im Nähmaschinenteilewerk in der Jauernicker Straße. Ihr Ehemann Georg starb schon im März 1973. So ist sie seit 45 Jahren Witwe. Auch drei ihrer sieben Kinder hat sie schon verloren. Sie selbst blieb aber lange fit – und auch heute geht es ihr körperlich noch ganz gut, sie kann alles essen und trinken und läuft am Rollator umher. Nur raus auf die Straße fährt sie besser mit dem Rollstuhl. Das Sehen und Hören lässt mittlerweile aber nach. Und weil sie im Kopf nicht mehr so fit ist, lebt sie seit sieben Jahren in der Demenz-Wohngruppe der Volkssolidarität auf der Pomologischen Gartenstraße.