merken

Ein neuer Parkplatz für Pillnitz

Östlich vom Schloss gibt es nun weitere Stellplätze. Damit kann der Schlossvorplatz endlich autofrei werden.

© S. Ellger

Von Nora Domschke

Am Freitag hingen vor den Wegweisern mit der Aufschrift P 2 noch rote Kreuze. Ab diesem Sonnabend kann der neue Parkplatz an der Lohmener Straße, östlich vom Pillnitzer Schloss, von Auto- und Busfahrern genutzt werden. Auf der Fläche neben dem Goldenen Löwen sind 113 Pkw- und 17 Bussstellplätze entstanden.

Anzeige
Mit Sicherheit wieder offen
Mit Sicherheit wieder offen

Im ELBEPARK kann wieder gebummelt und eingekauft werden - unter Beachtung gewisser Regeln.

Der neue Parkplatz soll den Pillnitzer Ortskern entlasten – von rangierenden Reisebussen und suchenden Autofahrern, die eine freie Lücke möglichst nah am Schloss ergattern wollen. Damit die Strecke zu Fuß vom Auto zum Schlosspark nicht ganz so weit ist, wurde eigens ein neuer Weg angelegt. Dieser führt momentan vom Parkplatz hinüber zur Dampfschiffstraße, dann geht es über die August-Böckstiegel-Straße zum Eingang des Parks. Perspektivisch soll der neue Weg vorbei an der Alten Mälzerei direkt zum Schlossvorplatz führen. Wann der genutzt werden kann, ist derzeit allerdings noch offen.

Auf dem neuen Parkplatz ist neben den Stellplätzen außerdem ein flaches, langgestrecktes Gebäude entstanden. Dort haben die Schlossbesucher nun die Möglichkeit, Toiletten zu nutzen. Das können auch die Busfahrer der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB), denn die Linie 63 wird auf dem Parkplatz künftig ihre Endhaltestelle haben. Sie bekommt den Namen „Pillnitz, Schloss“. Der bisherige Endpunkt am Parkplatz 1 westlich vom Schloss heißt weiterhin „Pillnitz, Leonardo-da-Vinvi-Straße“. Weil die Busverbindung mit 30 000 bis 40 000 Fahrgästen pro Tag vor allem im Sommer eine der stärksten Linien der DVB ist, fahren die Busse im Zehn-Minuten-Takt. Dieser Fahrplan gilt ab 9. Dezember. Dann wird außerdem eine neue Buslinie 83 zwischen Graupa und Pillnitz pendeln.

Sachsens Schlösserchef Christian Striefler kündigte am Freitag zur Parkplatzübergabe an, dass der Schlossvorplatz, der alte Kammergutshof, künftig autofrei sein soll. Bislang nutzten den kleinen Parkplatz dort vor allem Reisebusfahrer, es war eng, laut, und es stank nach Abgasen. Das soll sich mit dem neuen Parkplatz ändern, denn das langgestreckte Scheunengebäude im Gutskammerhof soll umgebaut und gastronomisch genutzt werden, mit einem Außenbereich auf dem Vorplatz. Wann der Umbau geplant ist, konnte Striefler noch nicht sagen. Er freut sich nun allerdings, dass der neue Parkplatz fertig ist, denn in der Vorweihnachtszeit rechnet der Schlösserchef mit zahlreichen Besuchern. Erstmals wird in diesem Jahr der Schlosspark weihnachtlich beleuchtet sein.

Insgesamt neun Jahre hat es vom Auftrag für den Parkplatz bis zu dessen Fertigstellung gedauert. Aus der ursprünglich geplanten Summe von fünf Millionen Euro sind letztlich 6,8 Millionen Euro geworden. Ulf Nickol vom Staatsbetrieb Sächsisches Bau- und Immobilienmanagement erklärt das mit gestiegenen Baukosten. Das betrifft auch den benachbarten Graupaer Bach – das kleine Gewässer wurde während der Bauarbeiten offengelegt und renaturiert. In den kommenden Wochen sollen der Uferbereich sowie die Grünflächen auf dem Parkplatz etwa mit Obstbäumen, Hainbuchen und Schwarzpappeln bepflanzt werden. Auf den Stahlgerüsten wird im kommenden Jahr wilder Wein ranken.