merken

Ein Ortsschild steht wieder

Nachdem die privaten Aufsteller an der B 101 auf Anordnung weg mussten, prangt eines erneut.

© Claudia Hübschmann

Von Marcus Herrmann

Nossen/Eula. Das weiter von der Bundesstraße entfernt stehende, der beiden auf den Nossener Ortsteil Eula hinweisenden Schilder, ist wieder aufgebaut worden. Wie Besitzerin Bettina Lorch vom Eiscafé Zwergenland berichtet, habe sie das grüne Schild wieder montiert, nachdem in der letzten Woche Mitarbeiter der Unteren Verkehrsbehörde auf einer Straßenseite die komplette Eisenstange samt Schild entfernt hatten.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Denn Sachsens Händler, Dienstleister und Manufakturen haben sehr viel zu geben – und wir bringen es in unserem Online-Shop für Sie zusammen. Dabei hält unser Name, was er verspricht: „Bestes für Sachsen“. Denn der überwiegende Teil der bei DDV Lokal angebotenen Produkte und Dienstleistungen trägt das Gütesiegel „Made in Saxony“. Waren aus heimischen Manufakturen und original sächsische Innovationen bringen wir in enger Kooperation

Weiterführende Artikel

Private Ortsschilder weggeflext

Private Ortsschilder weggeflext

Über die grünen Hinweistafeln hatten sich die Eulaer 2015 gefreut. Doch die DIN-Norm hat auch etwas zu sagen.

Auf der stadtauswärtigen Seite blieb das Gestell zumindest erhalten, sodass ein Schild nun wieder eingesetzt werden konnte. Ob damit das Thema erledigt ist, bleibt abzuwarten. Denn die Demontage wurde auf Geheiß eines Verkehrsrechtlers des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr in die Wege geleitet. Demnach entsprächen die Schilder nicht der DIN-Norm, seien an die gebräuchlichen gelben Ortsschilder nur angelehnt und könnten für Verwirrung sorgen. Dass nun eines der ehemals zwei Schilder verschwunden ist, das andere aber wieder steht, erfüllt den Auftrag zur Hälfte. Da es aber weit von der Fahrbahn entfernt und als eine Art Sonderzeichen zu erkennen ist, könnte die Variante akzeptiert werden.