Merken

Eine Freundschaft, die über Generationen hält

Seit 25 Jahren sind die Tischtennissportvereine aus Waldheim und Landsberg am Lech Partner. Das wird gefeiert.

Teilen
Folgen
NEU!
© Dietmar Thomas

Von Helene Krause

Waldheim. Das Aufschlagen der Tennisbälle hallt laut durch die Sporthalle der Oberschule in Waldheim. Interessiert schauen die Sportler und ihre Angehörigen zu. Mit einem Turnier feiern der Tischtennissportverein (TSV) Waldheim und der TSV Landsberg am Lech ihre langjährige Partnerschaft.

„Die Freundschaft entstand durch Zufall“, sagt Christian Hellmuth. Er ist der Trainer des TSV Waldheim. Vor 25 Jahren fuhren Rainer und Bärbel Engler nach Landsberg. Bärbel Engler ist Lehrerin an der Mittelschule, von der eine Klassenfahrt nach Landsberg am Lech organisiert wurde. Im dortigen Rathaus fragte Rainer Engler nach Tischtennisspielern in der Stadt. Er erfuhr, dass es in Landsberg einen Tischtennisverein gab. Englers nahmen mit dem Verein Kontakt auf. Es war der Beginn einer langjährigen Freundschaft.

Die Vereine besuchen sich wechselseitig jedes Jahr. Bei den Besuchen gibt es ein Turnier und gemeinsame Ausflüge. „Die Freundschaft ist generationenübergreifend“, sagt Hellmuth. „Vor 15 Jahren fing ich im Verein als kleiner Junge an. Jetzt organisiere ich die Treffen mit.“

In diesem Jahr wollen die Waldheimer keinen Einzelvergleich der Mannschaften. Alle Spieler sollen doppelt aufgestellt werden, so das immer ein Waldheimer und ein Landsberger gegen einen Waldheimer und einen Landsberger spielen. „So sind im Jubiläumsjahr beide Mannschaften Gewinner“, sagt Christian Hellmuth. Und so erreichen dann auch im Turnier Andreas Scholle aus Landsberg und Christian Hellmut aus Waldheim den ersten Platz.

Für Pfingstsonntag war obligatorische Ausfahrt geplant. Es gong nach Dresden und auf die Festung Königsstein. Auch eine Floßfahrt stand auf dem Programm und für die Jüngeren ein Besuch in einer Kletterhalle. „Die Fahrt ist für die jungen Tennissportler gleichzeitig die Jugenderlebnisfahrt in diesem Jahr“, sagt Vereinschef Jörg Gräber. Am Pfingstmontag ging es ins Erzgebirge, wo es am Fichtelberg eine Fahrt mit den Monsterrollern gab.

Vor dem Turnier und den Ausflügen wurde die langjährige Freundschaft der Vereine während einer Festveranstaltung im Waldheimer Rathaus gewürdigt.

Gemeinsam haben die Sportler schon viel unternommen und es sind auch private Freundschaften entstanden. Die jeweilige Heimatmannschaft denkt sich für die Treffen immer etwas Besonderes aus. So sind die Waldheimer mit ihren befreundeten Sportlern von Landsberg zum Kloster Andechs gewandert. Es gab eine Tischtennisshow anlässlich des 125. Geburtstags des TSV Landsberg. Die Landsberger waren unter anderem mit den Waldheimern in Dresden in der Frauenkirche. Sie besichtigten die Porzellanmanufaktur Meißen und sie waren im Motorradmuseum in Augustusburg.