Merken

Einkaufsmarkt in Riesa brennt

Brandstifter zünden einen Papiercontainer in der Delle an. Dann greifen die Flammen auf das Gebäude über.

Teilen
Folgen
© Sebastian Schultz

Von Christoph Scharf und Stefan Lehmann

Riesa. Am Freitagvormittag kann Ralf Pietsch schon wieder lächeln. „Warum sollte ich mich jetzt auch noch ärgern“, sagt er und zuckt mit den Schultern. Der Vertriebsleiter ist persönlich zum Nah-und-frisch-Markt in der Pausitzer Delle gefahren, um die Schäden zu begutachten, die das Feuer in der Nacht angerichtet hat. Mit einem großen Besen kehrt ein Mitarbeiter gerade Asche und verkohlte Plastikteile zusammen, die überall an der Lieferrampe des Einkaufsmarktes verstreut liegen.

Ein paar Meter weiter begutachtet seine Kollegin die Metalltür, über die sich die Feuerwehr kurz nach 4 Uhr Zugang in das Gebäude verschafft hat. Ursprünglich hieß es in der Alarmierung lediglich, ein Container würde brennen. Allerdings blieb es nicht bei so einem Einsatz, der mittlerweile in Riesa fast Routine ist. „Wir mussten später erst auf die Kategorie Mittelbrand erhöhen – und schließlich auf Großbrand“, sagt Riesas Feuerwehrchef Egbert Rohloff. Denn es brannten schließlich nicht nur die Container am Lebensmittelmarkt, das Feuer griff auch auf die Laderampe und einen Teil des Daches über. Um den Brand effektiver löschen zu können, forderten die Riesaer eine zweite Drehleiter aus Oschatz an. Die Kräfte aus Riesa selbst waren fast komplett im Einsatz – mit der Hauptwache und den Wehren Riesa-Stadt, Gröba, Canitz, Weida und Leutewitz. Immerhin: „Das Löschen hat gut funktioniert, wir hatten den Brand schnell unter Kontrolle“, sagt Egbert Rohloff.

Schaden in fünfstelliger Höhe

Auch deshalb ist Vertriebsleiter Ralf Pietsch relativ entspannt. Er weiß, wie viel Glück der Betreiber hatte, der den Markt erst vor einem Jahr übernommen hatte. „Heute früh wussten wir noch nicht, ob wir überhaupt öffnen können. Aber die Feuerwehr kam genau zur rechten Zeit“, sagt Pietsch. In den Innenräumen habe der Brand wohl nur kleine Schäden verursacht. „Die Alarmanlage ging los, weil eine Platte von der Decke fiel.“ Aber schon in den Morgenstunden konnten die ersten Kunden wie gewohnt einkaufen, auch wenn die letzten Kräfte der Feuerwehr sicherheitshalber noch bis 8.30 Uhr vor Ort geblieben waren. Wie hoch der entstandene Schaden ist, steht noch nicht abschließend fest. „Im fünfstelligen Bereich sind wir auf alle Fälle“, sagt Ralf Pietsch. Die Überdachung an der Laderampe müsse in jedem Fall komplett erneuert werden. Auch im Dach des Gebäudes klaffen jetzt Lücken. Und zu guter Letzt wird auch ein neuer Anstrich her müssen. „Dabei hatten wir die Fassade gerade erst erneuert“, sagt Ralf Pietsch.

Dass jemand absichtlich Container am Supermarkt anzündet, ist auch für den Vertriebsleiter neu. „Mit Einbrüchen haben wir ab und zu mal zu tun, aber Brandstiftung? Noch nie!“ Bei keinem der 25 Märkte der WM Handelsmarkt GmbH sei das bisher vorgekommen – außer ausgerechnet in diesem. Vor wenigen Monaten hatte schon einmal jemand an den Papiercontainern gezündelt. „Damals griff das Feuer aber nicht über, wahrscheinlich stand der Wind günstiger.“

Die Kripo ermittelt in dem Fall bereits wegen Brandstiftung. Ein Brandursachenermittler sei bereits vor Ort gewesen, um die Funde auszuwerten. Dabei nehme man auch mögliche Parallelen zu anderen Riesaer Containerbränden in den Blick, so die Polizei. Auch unter den Kunden ist der Brand am Freitag Gesprächsthema. „Ich wohne etwas weiter weg, an der Pausitzer Straße. Eigentlich ist das hier eine ruhige Gegend“, wundert sich eine ältere Frau, die gerade ihre Einkäufe nach Hause bringt. „Ein Dummejungenstreich wird das sein, mehr nicht.“ Sonderlich unsicher fühle sie sich jedenfalls nicht. Eine andere Supermarkt-Kundin pflichtet ihr da bei. „Wir haben eine gute Hausgemeinschaft.“ Da passe jeder auf den anderen auf.