merken

Sachsen

Erneut 50 Autos in Chemnitz besprüht

Autobesitzer müssen erneut bangen. Zum zweiten Mal sind Dutzende Fahrzeuge besprüht worden. Viele beschädigte Autos gab es in Chemnitz schon einmal.

© Jan Woitas/dpa (Symbolbild)

Chemnitz. In Chemnitz sind erneut Dutzende Autobesitzer Opfer von Farbattacken auf ihre Wagen geworden. Wie die Polizei mitteilte, sind zwischen Montagabend und Dienstagmorgen im Ortsteil Hutholz mindestens 50 geparkte Pkw mit grauer Farbe besprüht worden. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag waren in den Stadtteilen Altendorf und Grüna 36 Fahrzeuge sowie einige Steinsäulen mit einer gold-bronzenen Farbe beschmiert worden. Die Polizei prüft eigenen Angaben zufolge, ob es zwischen den beiden Vorfällen einen Zusammenhang gibt.

Am Montagabend war die Polizei gegen 20 Uhr zum ersten Tatort in die Marie-Tilch-Straße gerufen worden. Kurz darauf gingen weitere Meldungen über Schmierereien an Autos ein. Kurz nach Mitternacht wurde den Angaben zufolge ein 27-Jähriger in der Nähe von besprühten Fahrzeugen von einer Polizeistreife kontrolliert. Es werde geprüft, ob der Mann im Zusammenhang mit Schäden stehe, hieß es. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Beobachtungen zu Taten oder Personen gemacht haben.

Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

In Chemnitz sind mutwillige Beschädigungen an Autos in großem Stil nicht neu. Zwischen 2016 und 2018 hatte ein Reifenstecher Polizei und Autobesitzer in Atem gehalten. 2018 war ein damals 57-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden. Er soll an mehr als 300 Fahrzeugen Reifen zerstochen haben. Bislang musste sich der Mann noch nicht vor Gericht verantworten. (dpa)