merken

Fährfahrten werden teurer

Die Verkehrsbetriebe wollen gestiegene Personal- und Dieselkosten ausgleichen. Besonders hart trifft es Touristen.

Von Tobias Winzer

Wer künftig die drei Dresdner Fähren nutzen will, muss dafür deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) erhöhen ab 1. Februar die Preise um bis zu 50 Prozent. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, kostet die Einzelfahrt statt einem Euro künftig 1,50 Euro. Der Preis für die kombinierte Hin- und Rückfahrt steigt von 1,70 Euro auf zwei Euro. Die Zehnerkarte kostet künftig neun Euro statt acht Euro. Wer mit seinem Auto zwischen Kleinzschachwitz und Pillnitz übersetzen will, muss dafür 3,50 Euro zahlen. Bislang kostete das Ticket drei Euro. Die Hin- und Rückfahrt mit Auto kostet sechs statt 5,50 Euro. Die Erhöhungen gelten auch für die Fähren in Coswig, Heidenau, Pirna und der Sächsischen Schweiz.

Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

„Mit den Preiserhöhungen wollen wir die Kosten für die Fähren ein bisschen besser deckeln“, sagte DVB-Sprecher Falk Lösch. Er verwies einerseits auf gestiegene Dieselpreise und andererseits auf höhere Personalkosten. „Auch die Wartungen in den Werften werden immer teurer.“ Aus den gleichen Gründen hatte bereits die Sächsische Dampfschiffahrt ihre Preise für 2013 erhöht (die SZ berichtete).

Lösch konnte keine genauen Zahlen zur Entwicklung der Kosten nennen. Das sei schwierig, weil diese Daten in das gesamte Betriebsergebnis mit einfließen, sagte er. Auch gebe es keine Schätzung darüber, welche Mehreinnahmen durch die Preiserhöhungen nun zu erwarten seien. Im vergangenen Jahr waren rund eine Million Fahrgäste auf den Fähren zwischen Kleinzschachwitz und Pillnitz, Tolkewitz und Niederpoyritz sowie Johannstadt und Neustadt unterwegs. Die letzte Preiserhöhung hatte es 2010 gegeben.

„Uns war es wichtig, dass diejenigen, die die Fähren oft benutzen, nicht zu stark belastet werden“, sagte Lösch. Demnach gebe es den größten Preissprung bei den Einzelfahrten, die vor allem von Touristen genutzt würden. Inhaber von Jahres-, Monats oder Abo-Monatskarten können die Fähren weiterhin kostenlos nutzen und bezahlen für das Auto auf der Fähre zwischen Kleinzschachwitz und Pillnitz nur den ermäßigten Tarif von zwei Euro.

Weitere Preiserhöhungen sind erst einmal nicht geplant. Die ab Februar gültigen Preise sollen die kommenden zwei oder drei Jahre Bestand haben.