Merken

Fahrradladen wird Burger-Schmiede

An der Seminarstraße in Bautzen öffnete am Freitag ein Bistro mit einem speziellen Angebot.

Teilen
Folgen
NEU!
© Carmen Schumann

Carmen Schumann

Bautzen. Die letzten Tage waren noch einmal stressig, aber Sebastian Krüger hat es geschafft: Pünktlich am ersten Tag im April konnte er in seiner Burger-Schmiede die ersten Gäste begrüßen. Diese befindet sich in der Seminarstraße 3, dort, wo vor Kurzem der Fahrradladen ausgezogen war. In nur zwei Monaten verwandelte Sebastian Krüger das Geschäft in ein schickes Bistro. Er musste Brandschutzwände einziehen, die komplette Elektroanlage neu installieren sowie eine Be- und Entlüftungsanlage einbauen lassen. Ins Auge fällt die mit Natursteinen umrahmte Durchreiche zur Küche, wo die Burger „geschmiedet“ werden. Die Bezeichnung „Burger-Schmiede“ geht darauf zurück, dass Sebastian Krüger ursprünglich einen Metallbau-Beruf, nämlich Konstruktionsmechaniker, gelernt hatte.

Die Bezeichnung seines Bistros ist allerdings nicht neu. Denn Sebastian Krüger hatte bereits seit 2015 eine Burger-Schmiede im Allende-Viertel betrieben. Das war das ehemalige „Birgits Bistro“, welches bis dahin von seinen Eltern, Birgit und Karsten Krüger, geführt wurde. Doch die übernahmen im Frühjahr 2015 die Gaststätte „Eisvogel“ am Olbasee in Wartha.

In der Einflugschneise

Das ehemalige „Birgits Bistro“ erwies sich allerdings mit seinen 400 Quadratmetern als zu groß für Sebastian Krügers Zwecke. „Burger kamen im Allendeviertel nicht so gut an, da dort vorwiegend ältere Menschen wohnen“, sagt der junge Gastronom. In der Stadtmitte sei das anders. Denn gerade an der Seminarstraße, die als „Einflugschneise“ für die Schüler der Gymnasien an den Schilleranlagen dient, erhofft er sich guten Zuspruch durch die jungen Leute. Extra für die Schüler hält er einen „Schülerburger“ bereit, der bei Vorlage des Schülerausweises besonders günstig ist.

In der neuen Burger-Schmiede gibt es 21 Sitzplätze, davon drei am Tresen. Perspektivisch könnte auch das Obergeschoss noch mit genutzt werden, aber das ist für Sebastian Krüger im Moment erst einmal Zukunftsmusik. Jetzt muss er erst einmal sehen, wie seine Angebote angenommen werden. Seine Burger bestehen aus Rindfleisch vom Fleischer Silvio Riedel und sind eingehüllt in Bäckerbrötchen, die er in vier Sorten von der Bäckerei Elle bezieht. Im Angebot sind neun verschiedene Burger-Sorten, Steaks, Schnitzel, Fingerfood sowie Salate. Alles kann man auch mitnehmen. Ab Mai soll es außerdem einen Liefer-Service geben.

Geöffnet ist die Burger-Schmiede an der Seminarstraße 3 montags bis sonnabends von 11 bis 21 Uhr.