merken
Feuilleton

Linda Zervakis verlässt "Tagesschau"

Sie ist eines der bekanntesten TV-Nachrichtengesichter in Deutschland geworden. Nun hört "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis auf.

Linda Zervakis hört als «Tagesschau»-Sprecherin auf.
Linda Zervakis hört als «Tagesschau»-Sprecherin auf. © dpa

Hamburg. Linda Zervakis hört als "Tagesschau"-Sprecherin auf. Das bestätigte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Am 26. April werde sie zum letzten Mal die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" präsentieren. Die 45-Jährige ist in den vergangenen Jahren zu einem der bekanntesten TV-Nachrichtengesichter in Deutschland geworden. Seit 2010 ist sie Sprecherin der "Tagesschau", seit 2013 auch der Hauptausgabe um 20 Uhr.

Auf der "Tagesschau"-Webseite hieß es von Marcus Bornheim, 1. Chefredakteur von ARD-aktuell: "Die "tagesschau" bedauert sehr, auf Linda Zervakis verzichten zu müssen. Das gesamte Team hat sie als Mensch und Kollegin sehr geschätzt. Linda Zervakis möchte sich auf eigenen Wunsch hin beruflich verändern, wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles Gute."

Anzeige
Charlie Cunningham eintrittsfrei erleben!
Charlie Cunningham eintrittsfrei erleben!

Der Palais Sommer 2021 findet statt – mit deiner Unterstützung!

Linda Zervakis wurde 1975 in Hamburg geboren. Nach einem Volontariat beim Radio und einer TV-Produktionsfirma kam sie 2001 zum NDR. Sie präsentierte dort unter anderem die Nachrichten im Radioprogramm N-JOY. Ab 2004 war sie auch vor der Kamera als Nachrichtensprecherin und Reporterin für das "Schleswig-Holstein Magazin" tätig, bevor sie zu ARD-aktuell kam.

Weiterführende Artikel

Linda Zervakis spricht letzte "Tagesschau"

Linda Zervakis spricht letzte "Tagesschau"

Acht Jahre lang war Linda Zervakis eines der Gesichter der "Tagesschau". Nun verabschiedet sie sich aus der Nachrichtensendung.

Jan Hofer verlässt die "Tagesschau"

Jan Hofer verlässt die "Tagesschau"

Ende des Jahres geht der Chefsprecher von Deutschlands quotenstärkster Nachrichtensendung in Rente. Sein Nachfolger steht schon fest.

Zervakis hatte neben ihrem Job für die quotenstärkste Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, die bei ARD-aktuell in Hamburg auf dem NDR-Gelände produziert wird, auch andere Medienprojekte angeschoben. Darunter startete sie zum Beispiel im vergangenen Jahr einen Podcast auf Spotify, in dem sie Deutsche interviewt, die einen Migrationshintergrund haben. (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton