SZ + Pirna
Merken

Gasbrenner sorgt für Dachbrand in Pirna

Unkraut zwischen Betonplatten sollte weggebrannt werden. Durch einen Windstoß griffen die Flammen allerdings auf eine Werkhalle über.

Von Daniel Förster
 2 Min.
Teilen
Folgen
Blaulicht statt Rasenmäher: Ein 59-Jährige sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr.
Blaulicht statt Rasenmäher: Ein 59-Jährige sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr. © Daniel Förster

Eigentlich wollte der 59 Jahre alte Mann, der die Grünflächen auf dem Gelände des Betonfertigteilwerkes Stelcon an der Lohmener Straße in Schuss hält, nur das Unkraut auf dem Lager- und Stellplatz entfernen. Am Ende musste die Feuerwehr anrücken.

Am späten Dienstagnachmittag hätte er auf dem Firmengelände den Rasen gemäht. Das Grün zwischen den Betonplatten wollte er mit einem Gasbrenner abbrennen. Ein Windstoß sorgte dafür, dass die Flammen auf eine nahegelegene Konifere übergriff. In kurzer Zeit griff das Feuer auf das Dach der Werkhalle über.

Feuerwehr musste ausrücken

Auch wenn die Flammen zunächst nur an der Ecke loderten, habe er Angst gehabt, dass das Feuer das gesamte Dach ergreifen könne. „Deshalb habe ich nicht lange überlegt und gleich die Feuerwehr gerufen“. 23 Brandschützer von der Hauptwache und den Abteilungen Altstadt, Copitz und Graupa mit insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen hatten sich auf den Weg gemacht, außerdem der Rettungsdienst und Polizei. Beim Eintreffen der Kameraden schlugen offene Flammen aus der Ecke des Daches. Begünstigt durch den Wind drohte das Feuer auf die gesamte Halle überzugreifen, berichtet der Einsatzleiter.

Ein Trupp, der sich über die Drehleiter von außen dem Brand näherte, konnte das Dach ausreichend samt aller Glutnester rasch ablöschen. Nach dem Brand schätzte die Polizei den entstandenen Sachschaden auf rund 500 Euro. Die Beamten ermitteln in dem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung.