merken

Finnischer Konzern kauft Matec

Die MSK Group steigt durch den Kauf zu einem führenden Kabinenhersteller auf. Der Standort Döbeln soll weiterentwickelt werden.

© André Braun

Von Jens Hoyer und Sylvia Jentzsch

Döbeln. Die finnische Unternehmensgruppe MSK Group hat die Matec GmbH gekauft. Im Zuge der Übernahme werden die Matec-Werke in Döbeln und im slowakischen Lipany in die MSK Group integriert, teilt das Unternehmen am Montag mit. „Es soll weitergehen wie bisher. Wir halten am Personal fest und sind der Meinung, dass alle Verträge eingehalten sowie die Standorte in Döbeln und der Slowakei weiterentwickelt werden“, so Verwaltungsratsvorsitzende Nanna Hietala von der MSK Group.

Anzeige
Stellvertretender Bereichsleiter (m/w/d)
Stellvertretender Bereichsleiter (m/w/d)

Die UKH Service GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen stellvertretenden Bereichsleiter (m/w/d) für das Uniklinikum Halle/ Saale.

Bei Matec entwickeln und fertigen 200 Mitarbeiter jährlich etwa 5000 Kabinen für Arbeitsmaschinen bekannter Hersteller, unter anderen für Manitowoc, Volvo CE, Liebherr, Komatsu und Cargotec. Im Jahr 2013 war die Tochtergesellschaft in der Slowakei dazugekommen.

Die operativen Führungskräfte der Matec werden ihre Tätigkeit unverändert wahrnehmen. „Wir freuen uns, als Käufer einen Fahrerkabinenhersteller von Weltklasse gefunden zu haben. Wir sind davon überzeugt, dass Matec als Teil der MSK Group in der Lage sein wird, ein völlig neues Geschäfts- und Umsatzniveau zu erreichen“, stellen die Matec-Geschäftsführer Carsten Prilop und Stefan Thieme fest.

Die Übernahme sei ein bedeutender Schritt für das Unternehmen, Europas führender Hersteller von Sicherheitskabinen zu werden, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Durch die Expansion nach Mitteleuropa würden die in Finnland bestehenden Bereiche nicht ersetzt, sondern ergänzt und in Folge die MSK Group weiter gestärkt. „Von Finnland aus wird der skandinavische, baltische und russische Markt betreut, während sich Matec auf die mitteleuropäischen Kunden konzentrieren wird. Überdies besitzt MSK Plast ein umfassendes Know-how bei Kunststoffteilen für mobile Arbeitsmaschinen, sodass wir in Zukunft zu den größten europäischen Zulieferern zählen werden“, so Timo Lehtioja, Geschäftsführer der MSK Group. Das Familienunternehmen sei bestrebt, seine Tätigkeit an allen Standorten zu entwickeln. „Entsprechend unserer Werte möchten wir unseren Kunden branchenführende Qualität, Liefersicherheit und eine zuverlässige Partnerschaft bieten und gleichzeitiger die Gesundheit, Sicherheit und Entwicklungsmöglichkeiten unserer Mitarbeiter gewährleisten.“

Matec ist ein Döbelner Traditionsunternehmen. Die vor 150 Jahren gegründete Firma Franz Richter produzierte am Standort Maschinen und Geräte für die Landwirtschaft. Der spätere VEB Rotes Banner hatte sich auf den Bau von Fahrerkabinen spezialisiert. Matec führte diese Produktion unter dem Dach der Salzgitter Maschinenbau AG (SMAG) weiter. Der Umsatz von Matec beträgt rund 50 Millionen Euro im Jahr.

MSK Group ist ein 1950 gegründeter Mischkonzern in Familienbesitz. Der Umsatz beläuft sich auf rund 100 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt 450 Mitarbeiter und fertigt mit seinen Firmen neben Sicherheitskabinen auch Land- und Forstmaschinen, Anhänger und Kunststoffteile.